Erweiterte Funktionen

Asien Ausblick 2020/2021 - Finanzmärkte überzeugen auf der Aktien- und Anleihenseite


20.08.20 12:40
UBS Asset Management

Frankfurt am Main (www.anleihencheck.de) - "Die Wirtschaftsaktivitäten in China und anderen asiatischen Ländern ziehen wieder an. Die Aktienmärkte sind historisch und im Vergleich zu den USA und Europa günstig bewertet. Starke Trends führen zu Veränderungen und teilen die Aktienmärkte in Gewinner und Verlierer", sagt Geoffrey Wong, Head of Emerging Markets and Asia Pacific Equities, in dem aktuellen Asien-Ausblick für das 2. Halbjahr 2020 und für 2021 von UBS Asset Management (UBS-AM).

"An den Anleihenmärkten sind die Risikoaufschläge so hoch wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Investoren können die guten Renditen kaum ignorieren", kommentiere Hayden Briscoe, Head of Fixed Income Asia Pacific, die Perspektiven für die Anleihenseite.

Covid-19 belaste die globale Wirtschaft. Auch Asiens Volkswirtschaften seien von der Pandemie stark betroffen, allerdings nur kurzfristig - langfristig dürfte sie kaum Auswirkungen nach sich ziehen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) prognostiziere, dass die Wirtschaftsleistung in den asiatischen Schwellenländern 2020 um 0,8 Prozent schrumpfe. Die Wirtschaftsaktivitäten hätten jedoch wieder deutlich angezogen, insbesondere in China. Das Vorkrisenniveau sei zwar noch nicht erreicht, aber in den Fabriken hätten weitgehend alle Beschäftigten ihre Arbeit wieder aufgenommen. Für China rechne der IWF für 2021 mit einem Wirtschaftswachstum von 8,2 Prozent, in den gesamten asiatischen Schwellenländern mit 7,4 Prozent.

Die Ausgangslage für eine Erholung sei solide. Asien sei in einem robusten Zustand in die Krise gegangen. Viele Staaten würden ein relativ gesundes Haushaltssaldo aufweisen, und asiatische Unternehmen würden mit vergleichsweise defensiven Bilanzen überzeugen. Zudem würden die Volkswirtschaften nicht unter Überkapazitäten leiden. Für Anleger würden sich daher viele Chancen eröffnen - sowohl an den Aktien- als auch an den Anleihenmärkten. (20.08.2020/alc/a/a)