Logo
News - Allgemein
www.anleihencheck.de
01.03.21 10:00
KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: 8,00%-Agri Resources-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv" bewertet
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer zu der 8,00%-Anleihe (ISIN DE000A287088 / WKN A28708) der Agri Resources Group S.A. kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die Agri Resources Group S.A. sei 2015 mit Sitz in Luxemburg gegründet worden. Sie sei ein Teil von Agricorp, dem Agrargeschäft der Monaco Resources Group und somit ein Schwesterunternehmen der R-LOGITECH S.A.M. und der Metalcorp Group S.A.. Die Geschäftstätigkeit der Agri Resources Group umfasse den Anbau und die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie Maniok, Sojabohnen, Mais, Reis, Kartoffeln (Segment "Agriculture/ Crops") sowie Vanille und Gewürzen (Segment "Vanilla & Spices") und anderen, teilweise lokalen Feldfrüchten.

Dabei bewirtschafte das Unternehmen mehr als 82.000 Hektar Anbauflächen für das Segment "Agriculture/Crops" überwiegend im nördlichen Afrika sowie mehr als 150 Hektar für das Segment "Vanilla & Spices" in Madagascar, Indonesien und Mauritius. Die Gesellschaft verfüge in den jeweiligen Produktionsländern über eigene Verarbeitungs- und Lagerkapazitäten. Die Agri Resources Group sei mit 17 Gesellschaften und mehr als 680 Mitarbeitern insgesamt in elf Ländern aktiv.

Die Agri Resources Group verpflichte sich den Zielen der Vereinten Nationen (UN) für 2015-2030 für nachhaltige Entwicklung (SDGs) mit dem Ziel, eine bessere und nachhaltigere Zukunft für alle zu erreichen, da die Erhaltung der Umwelt für das langfristige Wohlergehen ihrer Industrie und die Qualität der Produkte von wesentlicher Bedeutung seien. Hierbei arbeite Agri Resources mit wichtigen internationalen Geschäfts- und institutionellen Partnern wie der Weltbank und der IFC, einer internationalen Entwicklungsbank, die sich als Teil der Weltbankgruppe auf die Förderung privater Unternehmen spezialisiert habe, zusammen.

Zu der Anleihe bestehe ein Sustainability Bond Framework (Rahmenwerk für Nachhaltigkeitsanleihen). V.E (eine Tochtergesellschaft der Moody's Corporation, ehemals Vigeo Eiris) sei von der Agri Resources Group gebeten worden, eine Zweitmeinung zu ihrem Sustainability Bond Framework abzugeben. V.E versichere, dass das Rahmenwerk an den vier Kernkomponenten der Green and Social Bond Principles 2018 ausgerichtet sei. V.E habe eine "reasonable assurance" (die höchste Sicherheits-Einstufung von V.E) in Bezug auf die Verpflichtungen von Agri Resources und den Beitrag der geplanten Anleihen zur Nachhaltigkeit abgegeben.

Nachdem die Handelsaktivitäten Anfang 2018 an die Muttergesellschaft Agricorp Invest S.A. übertragen worden seien, konzentriere sich das Unternehmen auf den Anbau und die Verarbeitung von landwirtschaftliches Erzeugnissen. In den letzten zwei Jahren habe das Unternehmen Mittel investiert und eine Mitarbeiterstruktur geschaffen, um die langfristige Entwicklung seiner Geschäftstätigkeit zu gewährleisten. Künftig sei die Gesellschaft in der Lage, sich auf das weitere Wachstum zu konzentrieren. Die Erhöhung des bestehenden Handelsvolumens werde in erster Linie durch höhere Umsätze aus dem Handelsbereich der Agricorp Gruppe vorangetrieben. Eine Verbesserung der Margen werde durch Synergieeffekte aus höheren Verkäufen an Endverbraucher erwartet.

Erste Erfolge seien hier bereits ab dem Jahr 2019 zu sehen; so habe der Umsatz von 2018 bis 2020 fast vervierfacht werden können. Der Umsatz sei von 5,9 Mio. Euro im Jahr 2018 über 9,8 Mio. Euro im Jahr 2019 auf 20,3 Mio. Euro im Jahr 20201 gestiegen. Das EBITDA habe sich im Jahr 2020 auf 2,8 Mio. Euro (Vj. 2,0 Mio. Euro) erhöht, während das EAT sich im Jahr 2020 auf 273 TEuro (Vj. 92 TEuro) erhöht habe.

Das Wachstum vollziehe sich sowohl durch den Ausbau bestehender landwirtschaftlicher Flächen als auch durch den Markteintritt in weiteren Ländern wie zum Beispiel durch die im Jahr 2020 im afrikanischen Staat Benin gegründete Tochtergesellschaft Agri Resources Benin. Entsprechend dem jahrelangen Wachstum sei auch der operative Cash Flow im Jahr 2020 mit -3,1 Mio. Euro (Vj. -1,8 Mio. Euro) negativ gewesen. Es seien im Jahr 2020 Investitionen in das working capital in Höhe von 5,7 Mio. Euro (Vj. 3,8 Mio. Euro) getätigt worden. Der Cash Flow aus Investitionstätigkeit sei im Jahr 2020 mit -12,3 Mio. Euro (Vj. -5,1 Mio. Euro) negativ, weil neben den Investitionen in die bestehenden Farmen in Höhe von 4,9 Mio. Euro (Vj. 5,1 Mio. Euro) zusätzlich 7,4 Mio. Euro für die neue Tochtergesellschaft in Benin investiert worden sei.

Die Studie "world population prospects 2019" der united nations department of economic and social affairs, population division" gehe davon aus, dass sich die Bevölkerungsanzahl in Afrika weiterhin erhöhe; bis zum Jahr 2050 könnte sie sich laut der Studie von derzeit 1,3 Mrd. auf 2,6 Mrd. verdoppeln. Demnach käme nach Auffassung der KFM Deutsche Mittelstand AG der Ernährung der Bevölkerung zukünftig eine noch größere Bedeutung zu.

Die Emittentin verfüge über 91 Mio. Euro Aktienkapital, das insbesondere durch IFRS-Neubewertungen beim Anlagevermögen um 46,0 Mio. Euro erhöht worden sei. Den erfolgsneutral erfassten Neubewertungen lägen Langzeit-Leasingverträge von Ackerflächen in Guinea mit 35 Jahren Laufzeit, im Kongo mit 50 Jahren Laufzeit sowie in Madagaskar mit 99 Jahren Laufzeit zugrunde. Zum 31.12.2020 ergebe sich nach Berechnungen der KFM Deutsche Mittelstand AG bei einem Konzern-Eigenkapital in Höhe von 151,3 Mio. Euro (Vj. 152,1 Mio. Euro) und einer Konzern-Bilanzsumme in Höhe von 189,5 Mio. Euro (Vj. 178,2 Mio. Euro) eine bilanzielle Konzern-Eigenkapital-Quote von sehr guten 79,8% (Vj. 85,4%).

Durch die sehr starke Eigenkapitalposition sehe die KFM Deutsche Mittelstand AG ihrer Auffassung nach die Agri Resources Group sehr gut aufgestellt und erwarte auch in Zukunft weiteres organisches sowie anorganisches Wachstum. Durch die weitere Integration der Anbau-, Verarbeitungs- und Exportaktivitäten und Nutzung von Vorteilen aus Synergien innerhalb des Mutterkonzerns, könnten nach Einschätzung der KFM Deutsche Mittelstand AG weitere Wettbewerbsvorteile geschaffen werden. Exemplarisch zu nennen wäre die Zusammenarbeit der in 2020 neu gegründeten Tochtergesellschaft in Benin mit dem Schwesterunternehmen R-Logitech in Benin, das auf Transportdienstleistungen spezialisiert sei und besonders in Afrika nach Einschätzung der KFM Deutsche Mittelstand AG über eine herausragende Marktstellung verfüge.

Quick-Check Nachhaltigkeit durch imug | rating

Der Nachhaltigkeitsbeitrag der Agri Resources Group S.A. werde als sehr positiv eingeschätzt. Das Unternehmen verstoße nicht gegen die von der KFM Deutsche Mittelstand AG definierten Ausschlusskriterien. Durch den Anbau und die Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse erziele das Unternehmen mit einem Umsatzanteil von 100 Prozent eine positive Nachhaltigkeitswirkung. Im Unternehmen würden Ansätze für die Berücksichtigung von ESG-Aspekten existieren, es fehle jedoch an einer systematischen Umsetzung.

Die nicht nachrangige und unbesicherte Unternehmensanleihe der Agri Resources Group S.A. mit einem Emissionsvolumen von bis zu 50 Mio. Euro sei mit einem Zinskupon in Höhe von 8,00% p.a. (Zinstermin jährlich am 17.03.) ausgestattet und habe eine Laufzeit bis zum 17.03.2026. Die Anleihe befinde sich aktuell in der Platzierung mit einem Umtauschangebot an die Gläubiger der Alt-Anleihe (ISIN XS1413726883 / WKN A183JV) mit Laufzeit bis 2021. Die Umtauschfrist laufe vom 19.02.2021 bis zum 05.03.2021 mit einem Umtauschverhältnis von 1:10, da die Anleihe 16/21 mit einem Nennbetrag von 10.000 Euro und die Anleihe 21/26 mit einem Nennbetrag von 1.000 Euro ausgestattet seien. Die Zeichnungsfrist laufe voraussichtlich vom 24.02.2021 bis zum 10.03.2021.

Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin seien in den Anleihebedingungen ab dem 17.03.2023 zu 102%, ab dem 17.03.2024 zu 101,50% und ab 17.03.2025 zu 101% des Nennbetrages verankert. Außerdem verpflichte sich die Emittentin zur Einhaltung einer Mindest-Eigenkapital-Quote von 25%, einer Ausschüttungsbeschränkung sowie zur Einhaltung von definierten Transparenzstandards. Bei einem Kontrollwechsel hätten die Anleihegläubiger die Möglichkeit, die Anleihe zu 101% zu kündigen. Zu der Anleihe bestehe ein Sustainability Bond Framework (Rahmenwerk für Nachhaltigkeitsanleihen). Die Notierungsaufnahme der Anleihe im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse sei ab dem 17.03.2021 geplant.

Zusammenfassend laute die Einschätzung der KFM Deutsche Mittelstand AG wie folgt: Aufgrund des vorteilhaften Umfeldes mit einer zu erwartenden weiter ansteigenden Nachfrage nach nachhaltig produzierten Agrarrohstoffen in den nächsten Jahren sei von einer anhaltend guten Umsatz- und Ergebnisentwicklung auszugehen. Durch die sehr hohe Eigenkapitalposition und die Synergiemöglichkeiten der Muttergesellschaft Monaco Resources sehe die KFM Deutsche Mittelstand AG Agri Resources für die Zukunft sehr gut aufgestellt. In Verbindung mit der Rendite von 8,00% p.a. (auf Basis des Emissionskurses von 100% bei Berechnung bis zum Ende der Laufzeit am 17.03.2026) bewerten wir die 8,00%-Agri Resources-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von 5 möglichen Sternen), so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (01.03.2021/alc/n/a)


© 1998 - 2021, anleihencheck.de