HÖRMANN Industries in den ersten neun Monaten 2023 weiterhin im Plan - Anleihenews


30.11.23 09:07
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe: ISIN NO0012938325 / WKN A351U9) hat heute ihre Finanzergebnisse für die ersten neun Monate 2023 veröffentlicht, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung:

In den ersten drei Quartalen erwirtschaftete die HÖRMANN Gruppe Umsatzerlöse in Höhe von 568,6 Mio. EUR, ein deutlicher Anstieg um 97,9 Mio. EUR gegenüber der Vorjahresperiode (470,7 Mio. EUR). Während die Berichtsperiode durch die Erholung der Nutzfahrzeugbranche und die inflationsbedingten Preisüberwälzungen gekennzeichnet war, war die Vergleichsperiode im Vorjahr durch die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine und die Nachwirkungen der COVID-19-Pandemie sowie die damit verbundenen Lieferengpässe und Produktionsunterbrechungen belastet. Infolge der stabilisierten Geschäftslage verbesserte sich auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den ersten neun Monaten 2023 deutlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 12,5 Mio. EUR auf 22,7 Mio. EUR und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 3,8 Mio. EUR auf 13,8 Mio. EUR.

Johann Schmid-Davis, CFO der HÖRMANN Industries GmbH: "Dank des wieder einmal tollen Einsatzes unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir uns in den ersten neun Monaten gut entwickelt. Gleichwohl merken auch wir die Auswirkungen und Unsicherheiten aufgrund des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds, bspw. in Form der im laufenden Quartal zurückhaltenden Auftragsvergaben unserer Kunden. Hier haben die Risiken unter Berücksichtigung der jüngsten Berichte und Meldungen unserer Hauptkunden aus dem Bereich Automotive zugenommen. Dennoch beurteilen wir die Lage unseres Unternehmens dank der breiten Aufstellung über vier Geschäftsbereiche als sehr stabil."

Alle vier Geschäftsbereiche mit Beitrag zur Ergebnisverbesserung

Im Geschäftsbereich Automotive stieg der Umsatz gegenüber Vorjahr inbesondere aufgrund der genannten mehrwöchigen Produktionsunterbrechungen großer OEM-Kunden im Vorjahreszeitraum von 288,2 Mio. EUR um 25,1% auf 360,5 Mio. EUR. Zudem sind die positiven Prognosen der wichtigen Hauptkunden in der Lkw-Produktion in den ersten drei Quartalen 2023 eingetreten. Mit dieser hohen Umsatzsteigerung gelang der Turnaround und es wurde ein EBIT von 0,2 Mio. EUR erwirtschaftet (Vorjahr: -6,7 Mio. EUR).

Der Bereich Communication erreichte im Berichtszeitraum die Planwerte und verbuchte nach neun Monaten einen Umsatz von 120,0 Mio. EUR (Vorjahr: 116,8 Mio. EUR). Nach dem Auslaufen der Sonderkonjunkturprogramme öffentlicher Auftraggeber hat sich das Ergebnis mit 15,2 Mio. EUR wieder normalisiert (Vorjahr: 17,0 Mio. EUR).

Der im Vorjahr stark von Lieferengpässen und Marktunsicherheiten belastete Geschäftsbereich Intralogistics konnte in den ersten neun Monaten 2023 einen Umsatzanstieg auf 68,6 Mio. EUR (Vorjahr: 50,0 Mio. EUR) verzeichnen. In dem im Mai 2022 neu gegründeten Bereich liegt der Fokus weiterhin auf der Organisationsentwicklung und der Abarbeitung der mehrjährigen Projektaufträge. Dank des gestiegenen Umsatzes hat der Bereich im Berichtszeitraum das Ergebnis auf 1,0 Mio. EUR verbessert (Vorjahr: -4,9 Mio. EUR).

Mit Umsatzerlösen von 19,5 Mio. EUR lag der Bereich Engineering um 27,5% über dem Vorjahreszeitraum 2022 (15,3 Mio. EUR). Durch einen gegenüber dem Vorjahr geänderten Leistungsmix blieb das Ergebnis vor Zinsen und Steuern bei 3,4 Mio. EUR und damit auf Vorjahresniveau (3,2 Mio. EUR).

Das gestiegene Geschäftsvolumen zeigte sich im laufenden Geschäftsjahr auch im Auftragseingang, wobei beginnend ab dem vierten Quartal 2023 die Auftragsvergaben auf Kundenseite spürbar zurückgegangen sind. Der Auftragsbestand der HÖRMANN Gruppe erhöhte sich zum 30. September 2023 gegenüber dem 31. Dezember 2022 (461,3 Mio. EUR) um 59,1 Mio. EUR auf 520,4 Mio. EUR. Hiervon entfallen auf den Geschäftsbereich Communication 216,2 Mio. EUR, auf den Geschäftsbereich Intralogistics 120,7 Mio. EUR, auf den Geschäftsbereich Automotive 133,4 Mio. EUR und auf den Geschäftsbereich Engineering 50,2 Mio. EUR. Damit halten die projektorientierten Geschäftsbereiche Communication, Intralogistics und Engineering einen Auftragsvorlauf von über einem Jahresumsatz vor. Im Geschäftsbereich Automotive werden die bestehenden mehrjährigen Rahmenverträge mit OEM-Kunden nur mit den avisierten Abrufaufträgen von durchschnittlich zehn Wochen in den Bestand aufgenommen.

Prognose für das Gesamtjahr 2023 bestätigt

Die HÖRMANN Industries GmbH bestätigt ihre im Geschäftsbericht 2022 veröffentlichte Prognose und erwartet nach Bewertung der aktuellen Auftragslage und zuversichtlicher Einschätzung der Geschäftsentwicklung der einzelnen Geschäftsbereiche im Jahr 2023 weiterhin einen Gesamtumsatz von 730 Mio. EUR bis 770 Mio. EUR (2022: 685,7 Mio. EUR). Für das operative Geschäft wird unter Berücksichtigung der durch die Inflation deutlich gestiegenen Kostenbasis ein um einmalige Sondereffekte bereinigtes positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf dem Niveau des Vorjahres zwischen 34 Mio. EUR und 36 Mio. EUR (2022: 35,3 Mio. EUR) erwartet. Aus der zum 1. November 2023 vollzogenen Veräußerung der verlustbehafteten HÖRMANN Automotive Eislingen GmbH wird mit einem einmaligen Sonderaufwand im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich gerechnet. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) prognostiziert die HÖRMANN Gruppe auf dem Vorjahresniveau (2022: 23,7 Mio. EUR). Grund für die Ergebnisentwicklung ist, neben der weiterhin hohen Kostenbasis, die seit Beginn des vierten Quartals 2023 einsetzende Abkühlung der Auftragslage im Bereich Automotive sowie die Ergebnisverschiebung zwischen den verschiedenen Geschäftsbereichen der HÖRMANN Gruppe.

Der Konzernzwischenbericht für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. September 2023 der HÖRMANN Industries GmbH ist unter http://www.hoermann-gruppe.de/investor-relations/finanzpublikationen/ abrufbar. (30.11.2023/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
106,10 € 107,10 € -1,00 € -0,93% 21.02./18:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
NO0012938325 A351U9 110,49 € -   €