Covered Bond-Primärmarkt deutlich ruhiger, aber dennoch lebhaft


30.11.22 10:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Deutlich ruhiger, aber dennoch lebhaft präsentierte sich der Covered Bond-Primärmarkt in den vergangenen Tagen, so Stefan Rahaus von der NORD/LB.

Die Nordea Mortgage Bank (Ticker: NDASS) aus Finnland habe das ESG-Segment belebt und vergangenen Donnerstag mit einem dreijährigen grünen Covered Bond (ISIN XS2561746855 / WKN A3LBWZ) debütiert. Mit einem Buch von EUR 2,25 Mrd. seien bei einem finalen Spread von ms +2 Bp (Guidance: ms +6 Bp area) EUR 1,0 Mrd. bei Interessenten platziert worden. Damit zeige sich erneut das hohe Investoreninteresse für nachhaltige Anleihen: Während die 14 November-Emissionen ohne ESG-Hintergrund auf eine durchschnittliche Bid-to-Cover-Ratio von 1,4x gekommen seien, hätten die drei nachhaltigen grünen Emissionen der Nordea, CAFFIL und Sparebanken Soer eine mittlere Bid-to-Cover-Ratio von 2,5x aufweisen können.

Am gestrigen Dienstag sahen wir erneut zwei Emittenten aus den beiden größten Covered Bond-Jurisdiktionen, so die Analysten der NORD/LB. Aus Deutschland sei die Commerzbank (Ticker: CMZB) mit einem dreijährigen Covered Bond (ISIN DE000CZ43ZJ6 / WKN CZ43ZJ) auf ihre Investoren zugegangen und habe EUR 1,0 Mrd. bei einem finalen Spread von ms +1 Bp (Guidance: ms +5 Bp area; Buch: EUR 1,8 Mrd.) platzieren können. Es sei bereits der fünfte Marktauftritt der Commerzbank in diesem Jahr gewesen. Das Institut habe damit sein diesjähriges Emissionsvolumen auf EUR 5,25 Mrd. erhöht, womit aktuell 20 Anleihen im Gesamtvolumen von EUR 18,0 Mrd. ausstünden.

Aus Frankreich habe die Credit Mutuel Home Loan SFH (Ticker: CMCICB) eine fünfjährige Neuemission (ISIN FR001400EFP8 / WKN nicht bekannt) bei ms +20 Bp area vermarktet. Mit einem Buch in Höhe von EUR 1,45 Mrd. sei final ein Volumen von EUR 1,0 Mrd. bei ms +18 Bp emittiert worden. Für die Credit Mutuel sei es ebenfalls die fünfte Transaktion in 2022 (in Summe EUR 5,25 Mrd.) gewesen, womit sich das ausstehende EUR-Covered Bond-Volumen des Instituts aktuell auf EUR 22,75 Mrd. stelle.

Es bleibe spannend, ob die magische Grenze von EUR 200 Mrd. an EUR-Benchmark-Neuemissionsvolumen in 2022 noch geknackt werden könne. Bis Redaktionsschluss sahen wir 213 Transaktionen im Gesamtvolumen von EUR 197,375 Mrd., woraus sich eine durchschnittliche Emissionsgröße von EUR 920 Mio. ableiten lässt, so die Analysten der NORD/LB. Das aktuell auch andere Covered Bond-Märkte für Emittenten attraktiv seien, hätten zuletzt die australische Commonwealth Bank of Australia (Ticker: CBAAU) und die ING Bank gezeigt, welche am USD- bzw. AUD-Markt tätig gewesen seien. Die Analysten der NORD/LB würden trotzdem optimistisch bleiben, dass in EUR die 200 Mrd. Marke noch erreicht werden könne.

Der Sekundärmarkt bleibe angeschlagen, Geldseiten seien wenig bis nicht belastbar, nur der ganz kurze Laufzeitbereich zeige sich noch stabil. Das nahende Jahresende und die erwartete Neuemissionsflut im Januar 2023 würden die Aufnahmebereitschaft der Händler lähmen. Die Analysten der NORD/LB würden im Januar 2023 Fälligkeiten im EUR-Covered Bond-Segment in einer Größenordnung von EUR 20,65 Mrd. erwarten.

In einem Sector Comment vom 28. November 2022 beleuchte die Ratingagentur Moody's Neuigkeiten aus Estland: Das estnische Finanzministerium und der Bankenverband würden die Einführung eines Kreditregisters planen, das eine umfassende Übersicht der bestehenden Schulden von Kreditnehmern geben solle. Geplant sei, dass in 2023 der erforderliche Rechtsrahmen geschaffen und das Register ab 2025 betrieben werde. Die Analysten von Moody's würden erwarten, dass sich die Einführung positiv auf die Qualität estnischer Banken und deren gedeckter Anleihen auswirken werde, da sich die Transparenz der Verschuldung privater Haushalte erhöhen werde. Die Abhängigkeit der Kreditgeber von Angaben der Kreditnehmer zu ihrer finanziellen Situation werde auch dadurch verringert, dass das geplante Kreditregister nicht nur negative Informationen wie Zahlungsverzug, sondern auch positive Informationen über bestehende Schulden enthalten solle. Hierdurch werde auch die Arbeit der Regulierungsbehörden und von politischen Entscheidungsträgern unterstützt, weil Verschuldungstendenzen privater Haushalte transparenter würden und damit makroprudenzielle, d.h. die Finanzstabilität erhaltende Maßnahmen, entwickelt werden könnten.

In Estland gebe es bereits eine Vorschrift, die das Verhältnis von Schuldendienst zum Einkommen begrenze und die bei unerwünschten Verschuldungstrends entsprechend angepasst werden könnte. Die Transparenz bei der Kreditvergabe an Privatpersonen habe in den letzten Jahren europaweit zugenommen. Durch Verordnungen werde zum Teil geregelt, dass Kreditgeber Meldedaten-banken vor einer Kreditzusage zu konsultieren haben. Finnland werde ein positives Kreditregister im Frühjahr 2024 einführen. Norwegen habe sein positives Kreditregister im Jahr 2019 auf unbesicherte Schulden von Privatpersonen ausgeweitet, sodass auch Konsumentenkredite und Kreditkartenschulden erfasst würden. Diesen Beispielen möchte Estland nun folgen.

Wir haben mit der Luminor Bank und der LHV Pank zwei Emittenten und deren Deckungsstöcke aus Estland in unserem NORD/LB Issuer Guide Covered Bonds 2022 aufgeführt, so die Analysten der NORD/LB. Die Luminor Bank habe zwei EUR-Benchmarkanleihen zu je EUR 500 Mio. ausstehen und sei zuletzt im Mai 2022 am Primärmarkt tätig gewesen (anfängliche Restlaufzeit: 5,1y; Spread: ms +22 Bp). Die LHV Pank sei bisher im Subbenchmarksegment aktiv gewesen und habe aus dem Jahr 2020 EUR 250 Mio. mit einer aktuellen Restlaufzeit von 2,5 Jahren ausstehen. Die Analysten der NORD/LB sähen den osteuropäischen Raum weiterhin als Wachstumsregion im internationalen Covered Bond-Markt und würden in ihrer Primärmarktprognose aus Estland EUR 500 Mio. an Neuemissionen erwarten. (Ausgabe 37 vom 30.11.2022) (30.11.2022/alc/a/a)