ANLEIHEN-Woche KW47 - 2022: NZWL, Katjes Greenfood, Metalcorp und andere - Anleihenews


28.11.22 10:55
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - In der Kalenderwoche 47 (21.11. - 25.11.22) hat die Zeichnungsphase für die neue 7,75%-Anleihe 2022/27 (ISIN DE000A30VUP4 / WKN A30VUP) der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (NZWL) begonnen, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die Anleihe habe ein Gesamtvolumen von bis zu 15 Mio. Euro, die Mindestzeichnungssumme betrage 1.000 Euro und die Zeichnungsfrist laufe bis zum 9. Dezember 2022. Parallel finde auch eine Privatplatzierung für institutionelle Investoren sowie eine Umtauschmöglichkeit für Inhaber der NZWL-Anleihe 2017/23 statt. Unterdessen habe die NZWL in den vergangenen Tagen auch ihre Kurzläufer-Anleihe 2020/22 (ISIN DE000A289EX3 / WKN A289EX) im ausstehenden Volumen von 4,745 Mio. Euro vollständig zurückgezahlt sowie die letzte Zinszahlung geleistet.

Die Katjesgreenfood GmbH & Co. KG habe mit ihrer ersten Unternehmensanleihe (ISIN DE000A30V3F1 / WKN A30V3F) ein Volumen in Höhe von 20 Mio. Euro am Kapitalmarkt eingesammelt. Die Anleihemittel sollten in den Ausbau pflanzenbasierter Wachstumsmarken im Foodbereich fließen. Die Katjes Greenfood-Anleihe 2022/27 habe eine Laufzeit von fünf Jahren und sei mit einem Zinskupon in Höhe von 8,00% p.a. ausgestattet.

Die Metalcorp Group S.A. habe in der vergangenen Woche eine Vereinbarung mit verschiedenen Inhabern ihrer 8,50%-Anleihe 2021/26 unterzeichnet, die den Mitgliedern dieser Gruppe unter anderem das ausschließliche Recht einräume, eine potenzielle Finanzierungstransaktion mit der Gesellschaft während einer achtwöchigen Exklusivitätsfrist abzuschließen. Die ESPG AG (European Science Park Group - vormals DiokReal Estate) habe eine weitere Tranche in Höhe von rd. 3 Mio. Euro ihrer Unternehmensanleihe 2018/23 via Private Placement bei institutionellen und individuellen Investoren platziert.

Auch die ESPG-Vorstandsmitglieder Markus Drews und Daniel Grosch hätten sich über ihre jeweiligen Vermögensverwaltungsgesellschaften mit rd. 6,50% an der Platzierungstranche beteiligt. In dem von der Ekosem-Agrar AG eingeleiteten Freigabeverfahren bzgl. einer Anfechtungsklage gegenüber den Beschlüssen der Anleihegläubigerversammlung aus dem Mai, habe das Oberlandesgericht Karlsruhe einen Freigabebeschluss festgestellt, wonach der Vollziehung der AGV-Beschlüsse nichts entgegenstehe. Das OLG Karlsruhe habe seine Entscheidung damit begründet, dass die erhobene Anfechtungsklage offensichtlich unbegründet sei.

Die MS Industrie AG erweitere die Produktionsfläche ihrer 100%ige Tochtergesellschaft MS Powertrain Technologie GmbH am Produktionsstandort in Trossingen in Baden-Württemberg um rund 3.500 Quadratmeter, um die steigenden Kundenabrufe sowie die neu akquirierten Serienaufträge bedienen zu können. Zudem werde das Unternehmen zum Jahresbeginn 2023 wieder einen Standort in den USA gründen und aufbauen.

Die Photon Energy Group habe die Mehrheit am polnischen Energieunternehmen Lerta erworben und plane bis zum Jahresende sogar die vollständige Übernahme des Unternehmens. Die Integration von Lerta in die Photon Energy Group verschaffe der Gruppe Energiehandelslizenzen in sechs Ländern, eine hochmoderne skalierbare Plattform für virtuelle Kraftwerke (VPP) und die Nummer-3-Position auf dem polnischen DSR-Markt (Demand Side Response). Des Weiteren habe die Photon Energy Group in diesen Tagen ein Solar- und Batteriespeicherprojekt in Australien erworben.

In einem aktuellen Anleihen-Barometer hätten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG die Anleihe 2021/26 (ISIN DE000A3H3JV5 / WKN A3H3JV) der hep global GmbH weiterhin als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" mit 3,5 von 5 möglichen Sternen bewertet. Die hep global-Anleihe habe ein vollständig platziertes Volumen in Höhe von 25 Mio. Euro und werde jährlich mit 6,50% p.a. verzinst. In einem weiteren Analyse-Update hätten die Analysten die 3,75%-Anleihe 2018/25 (ISIN DE000A2G9G80 / WKN A2G9G8) der Real Estate & Asset Beteiligungs GmbH ("REA") erneut als "durchschnittlich attraktiv" mit 3 von 5 Sternen eingestuft.

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft ("DEAG") habe ihre sehr gute Geschäftsentwicklung im Verlauf des Jahres 2022 auch im dritten Quartal fortgesetzt, so sei der 9-Monats-Umsatz gegenüber dem Vorjahr um sage und schreibe 874% auf 235,1 Mio. Euro gestiegen und das EBITDA auf 20,3 Mio. Euro. Bei der UBM Development AG lägen die 9-Monatszahlen dagegen deutlich unter dem Vorjahresniveau, allerdings verfüge UBM weiter über eine satte Liquidität in Höhe von 358 Mio. Euro. Die ERWE Immobilien AG habe ihre Erträge aus der Immobilienbewirtschaftung nach neun Monaten in 2022 zwar weiter ausgebaut, müsse aber beim Konzernergebnis einen weiteren Verlust auf minus 4,863 Mio. Euro (Vorjahr: minus 2,112 Mio. Euro) hinnehmen.

Den kompletten Beitrag zusammen mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der KW47 - 2022 im Überblick finden Sie hier. (News vom 25.11.2022) (28.11.2022/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,76 € 100,76 € -   € 0,00% 27.01./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A30VUP4 A30VUP 104,00 € 99,50 €
Werte im Artikel
94,00 plus
0,00%
-    plus
0,00%
100,76 plus
0,00%
89,70 minus
-0,33%
108,00 minus
-0,55%
95,00 minus
-0,94%