ams OSRAM mit solidem Umsatz und operativer Profitabilität für Q3 - Anleihenews


02.11.22 09:07
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - ams OSRAM (ISIN AT0000A18XM4/ WKN A118Z8), ein weltweit führender Anbieter von optischen Lösungen, gibt Finanzergebnisse für das dritte Quartal bekannt, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

"Wir haben im 3. Quartal solide Ergebnisse einschließlich eines sequenziellen Umsatzwachstums erzielt, womit die Geschäftsentwicklung gänzlich unseren veröffentlichten Erwartungen entsprach. In einem Umfeld sich abschwächender Konjunkturdynamik weltweit erleben wir eine weiter anspruchsvolle Marktsituation in mehreren Endmärkten. Ungeachtet dieser unvorteilhaften Trends erzielten unsere Geschäftsbereiche Automotive, Industrial und Medical solide Ergebnisse im Berichtsquartal, während unser Consumer-Geschäft positiv zu den Gruppenergebnissen beitrug."

"Mit Blick auf die Zukunft sind wir hocherfreut, dass unser strategisches Entwicklungs- und Industrialisierungsprogramm für eine führende microLED-Technologie kleinster Strukturgröße und der Bau der branchenweit ersten 8-Zoll-LED-Front-End-Produktionsstätte nach Plan voranschreiten, unterstützt durch hervorragendes Kundenengagement," kommentierte Alexander Everke, Vorstandsvorsitzender von ams OSRAM.

"Neben diesem hoch priorisierten strategischen Programm und Investitionsvorhaben verzeichnen wir anhaltend positives Interesse und Engagement der Kunden in unseren Zielmärkten und -anwendungen. Ungeachtet der gegenwärtigen, anspruchsvollen Branchensituation unterstützen unsere Designaktivitäten und Erfolge bei unserer Kundenbasis die mittel- bis längerfristige Pipeline."

"Unsere Kunden sind stark daran interessiert, die Vorzüge und Vielfalt unseres Portfolios zu nutzen, um so ihre Roadmaps für künftige Produkte in den Märkten Automotive, Consumer sowie Industrial & Medical umzusetzen. In diesem Zusammenhang freue ich mich, eine substantielle Vorauszahlungsvereinbarung für künftige Lieferungen zu bestätigen, die ein bestehendes Engagement unterstreicht. Sie ist ein eindrucksvoller Beweis für unsere hochattraktive Angebotspalette bei innovativen Technologien," so Everke weiter.

"Wir bewegen uns nun in die zweite Hälfte des geplanten Zeitraums für die Schaffung der Synergien und ich bestätige gerne, dass wir in vollem Einklang mit unseren Plänen 70% oder EUR 245 Mio. der insgesamt erwarteten Synergien und Einsparungen bereits erzielt haben. Ebenso erfolgreich schreiten unsere Integrationsprogramme wie geplant voran, die für uns von unverändert hoher Priorität auf dem Weg zur Vollendung der Integration sind.

Wir befinden uns zudem in der Endphase der geplanten Veräußerungen und Portfolio-Neuausrichtung und erwarten einen Gesamterlös aus den Veräußerungen von mehr als EUR 550 Mio. Wir sehen nun dem Vollzug der letzten beiden bereits unterzeichneten Transaktionen entgegen, wobei wir den Abschluss einer der beiden noch im laufenden Quartal erwarten, sowie der Umsetzung der letzten Veräußerung kleineren Umfangs. Damit bleiben wir auf dem Weg, unsere Ziele im Zusammenhang mit der Akquisition und Integration der OSRAM Licht AG (OSRAM) zu erreichen", fügte Everke hinzu.

"Wir beobachten die zuvor angekündigten Lagerbestandsanpassungen in den Lieferketten der Endmärkte, insbesondere im Automobilsektor. Ungleichgewichte einschließlich der Auswirkungen der geringeren Automobilproduktion und Smartphone-Lieferungen weltweit wirken sich weiter auf mehrere Endmärkte aus. Diese Trends schaffen eine anspruchsvolle Markt- und Lieferkettensituation in einem Umfeld zunehmend ungünstiger konjunktureller Dynamik. Vor diesem Hintergrund entwickelten sich unsere Umsätze solide mit sequenziellem Wachstum im Berichtsquartal. Zugleich resultierte die aktuelle Marktsituation in den zuvor angekündigten niedrigeren Produktionsvolumina, die sich im Rahmen unserer Erwartungen auf die Brutto-Marge auswirkten.

Wie bereits angekündigt implementieren wir zusätzliche Kostenverbesserungsmaßnahmen als Reaktion auf die aktuelle und erwartete kurzfristige Marktsituation. Diese gruppenweiten Maßnahmen zielen auf verschiedene Bereiche unseres Geschäfts und umfassen ein erwartetes Gesamtvolumen von rund EUR 100 Mio. Darüber hinaus haben wir die Investitionspläne für 2022 vor dem Hintergrund der Marktsituation überarbeitet und erwarten nun die Gesamtinvestitionen 2022 auf einem niedrigeren Niveau von EUR 600 Mio.

Mit Blick auf Entwicklungen an den Finanzmärkten, insbesondere in Bezug auf gestiegene Zinssätze und die entsprechenden gestiegenen anwendbaren Kapitalkosten, sowie auf laufende Konjunkturentwicklungen haben wir kürzlich einen Werthaltigkeitstest für das Berichtsquartal nach IFRS-Vorgaben durchgeführt. Daraufhin haben wir als Einmaleffekt eine zahlungsunwirksame Wertminderung einschließlich der Restrukturierung bestimmter Produktionskapazitäten von EUR 335 Mio. in den IFRS-basierten (unbereinigten) Ergebnissen für das Berichtsquartal verbucht.

Die bedeutenden Veränderungen im konjunkturellen und branchenspezifischen Umfeld im Laufe des Jahres beinhalten eine erhöhte Unsicherheit über die wirtschaftlichen Aussichten sowie einen weit verbreiteten, deutlichen Inflationsdruck aufgrund geopolitischer Entwicklungen. Wir nehmen angesichts dieses anspruchsvollen Ausblicks für unsere Märkte sowie laufender und erwarteter Kosteninflation in unserem Geschäft und dem unserer Kunden, die voraussichtlich die mittelfristigen Volumina und Technologieadoption in bestimmten Märkten wie Pflanzenzucht, Außenbeleuchtung oder bestimmten Android- und Non-Smartphone-Consumeranwendungen beeinträchtigen wird und in weniger vorteilhaften Produktmixannahmen resultiert, eine vorsichtige Haltung ein.

Wir aktualisieren daher unsere Mittelfristziele und erwarten einen Umsatz von EUR 4,7 Mrd. +/- 300 Mio. (zuvor EUR 4,9 Mrd. +/- 300 Mio.) und eine ber. EBIT-Marge von 13% +/- 100 Basispunkte (zuvor 15% oder besser) für das Gesamtjahr 2024. Die erwartete Zeitleiste für die Industrialisierung und Volumenproduktionsverfügbarkeit der führenden microLED-Technologie der Gruppe wird durch die aktualisierten Annahmen nicht verändert. Darüber hinaus bleibt unser langfristige Zielfinanzmodell unverändert, das durch unsere langfristige Strategie für die Führungsposition bei optischen Lösungen voll unterstützt wird.

Unsere Strategie basiert auf innovativen Anwendungen, die mittel- und langfristig erhebliche Wachstumsmöglichkeiten in diversifizierten Endmärkten bieten. Dementsprechend werden wir unser Portfolio in voller Übereinstimmung mit dieser Strategie weiter optimieren. Bei voller Berücksichtigung des anspruchsvollen kurzfristigen konjunkturellen und Branchenumfelds setzen wir bedeutende F&E-Investitionen mit einem klar definierten Fokus auf Technologie- und Produktinnovationen in optischen Technologien fort", so Everke abschließend.

Der Gruppenumsatz im 3. Quartal betrug EUR 1.213 Mio., ein sequentieller Anstieg um 3% gegenüber dem Vorquartal sowie eine Verringerung um 6% gegenüber dem Vorjahresquartal, unter anderem beeinflusst durch Dekonsolidierungseffekte. Die bereinigte Bruttogewinnmarge für das 3. Quartal betrug 29%, eine Verringerung gegenüber 32% im 2. Quartal sowie 34% im Vorjahresquartal. Das bereinigte1 operative Gruppenergebnis (EBIT) lag im 3. Quartal bei EUR 91 Mio. bzw. 8% des Umsatzes verglichen mit EUR 104 Mio. bzw. 9% im Vorquartal und EUR 133 Mio. bzw. 10% im Vorjahresquartal (unbereinigt: EUR -327 Mio. oder -27% im 3. Quartal).

Das bereinigte Gruppen-Nettoergebnis lag im 3. Quartal bei EUR 47 Mio. gegenüber EUR -54 Mio. im 2. Quartal und EUR 10 Mio. im Vorjahresquartal (unbereinigt: EUR -370 Mio. im 3. Quartal). Das bereinigte verwässerte Ergebnis je Aktie lag im 3. Quartal bei EUR 0,18 bzw. CHF 0,17 (unbereinigt: EUR -1,40 bzw. CHF -1,36).

Der operative Cashflow betrug EUR 151 Mio. im 3. Quartal bei einem attraktiven Free Cashflow von EUR 56 Mio. Die Nettoverschuldung der Gruppe lag bei EUR 1.595 Mio. am 30. September 2022, entsprechend einem Verschuldungsgrad von 1,75x Nettoverschuldung/bereinigtes1 EBITDA. Durch die planmäßige Rückzahlung der fälligen USD-Wandelanleihe und eines Schuldscheindarlehens im 3. Quartal wurde die Bruttoverschuldung erwartungsgemäß um mehr als EUR 300 Mio. reduziert. Die liquiden Mittel spiegeln die erwähnten Rückzahlungen wider und lagen am 30. September 2022 bei EUR 1.243 Mio.

Das Segment Semiconductors leistete mit 67% des Gruppenumsatzes erneut den größten Beitrag zu den Ergebnissen im 3. Quartal. Das Semiconductor-Automobilgeschäft verzeichnete eine solide Performance im Rahmen der Erwartungen. Diese reflektierte die bereits zuvor erwähnten geringeren Produktionsmengen in mehreren Produktbereichen im Rahmen der Anpassung an das anspruchsvolle Marktumfeld. Die Marktsituation war insgesamt nach wie vor durch weltweit verringerte Neufahrzeugvolumina, Ungleichgewichte und laufende Lagerbestandsanpassungen in den Automotive-Lieferketten geprägt.

Die Nachfragetrends spiegelten diese Situation ebenso wider wie die zunehmende Unsicherheit über die konjunkturelle Entwicklung. Gleichzeitig war ams OSRAM in der Lage, die Marktakzeptanz innovativer Beleuchtungstechnik der nächsten Generation für künftige Fahrzeugplattformen voranzutreiben und Design-Erfolge in diversen Sensoranwendungen zu erzielen.

Das Semiconductor-Consumergeschäft erzielte ebenfalls solide Ergebnisse, die den Erwartungen entsprachen. Die globalen Smartphone-Liefermengen verharrten auf einem insgesamt niedrigeren Niveau im Vergleich zum Vorjahr, während die Markteinführung neuer Geräte die Marktvolumina weltweit stützen konnte. Das weniger vorteilhafte Nachfrageumfeld reflektiert zunehmend auch die konjunkturellen Trends, dabei profitiert ams OSRAM von seinem umfangreichen Portfolio und Kundenstamm in wichtigen Consumer-Marktsegmenten und Geräteklassen.

Eine zunehmende Präsenz bei optischer Sensorik für mobile Geräte, wie z.B. die Körpertemperaturmessung in jüngsten Wearables, unterstreicht die Marktposition der Gruppe im Consumer-Markt. Der Marktbereich Industrial & Medical leistete erneut einen guten Beitrag zum Segmentergebnis im Berichtsquartal. Die Liefermengen für differenzierte LED- und Bildgebungslösungen lagen im Quartal in wichtigen Märkten auf einem soliden Niveau, zugleich spiegelten ab Ende des Quartals die Nachfragetrends in bestimmten industriellen Märkten erste Anzeichen der unvorteilhaften Konjunkturdynamik wider.

Das Segment Lamps & Systems (L&S) verzeichnete im 3. Quartal Ergebnisse im Rahmen der Erwartungen und trug 33% zum Gruppenumsatz bei. Der Pro-forma-Segmentumsatz für das verbleibende L&S-Geschäft nach Vollzug aller angekündigten Veräußerungen, d. h. nach Dekonsolidierung aller abgeschlossenen sowie noch abzuschließenden Veräußerungen, betrug im 3. Quartal 26% des Gruppenumsatzes auf gleicher Basis oder EUR 281 Mio.

Das L&S-Automobilgeschäft einschließlich traditioneller Beleuchtungstechnologien zeigte im Berichtsquartal eine solide und erwartungsgemäße Entwicklung. Die Ergebnisse spiegeln Ungleichgewichte und Lagerbestandsanpassungen im Automotive-Sektor wider, während das globalen Ersatzmarktgeschäft einen positiven Beitrag leistete. Die weiteren L&S-Geschäftsbereiche für traditionelle industrielle, gebäudebezogene und medizinische Anwendungen entwickelten sich angesichts einer weiter unterstützenden Endmarktnachfrage im Rahmen der Erwartungen.

Für das 4. Quartal 2022 erwartet ams OSRAM einen Gruppenumsatz von EUR 1.150-1.250 Mio. basierend auf aktuell verfügbaren Informationen und Wechselkursen. ams OSRAM erwartet damit eine neutrale Umsatzentwicklung gegenüber dem Vorquartal (ca., bezogen auf Mitte der Erwartungsspanne) in einer Marktsituation, in der die nachlassende konjunkturelle Dynamik, unvorteilhaftere Nachfragetrends und Lagerbestandsanpassungen ein anspruchsvolles Umfeld schaffen.

Die erwartete Umsatzentwicklung wird jedoch durch das breite Anwendungs- und Kundenportfolio der Gruppe in allen Endmärkten gestützt. Im derzeitigen Branchenumfeld erwartet ams OSRAM dabei ein weiterhin verringertes Produktions¬niveau im 4. Quartal. Unter Berück¬sichtigung dieser Faktoren erwartet die Gruppe eine bereinigte operative (EBIT) Marge von 6-9% im 4. Quartal.

Die oben genannten Erwartungen für das 4. Quartal beinhalten zudem veräußerungsbedingte Dekonsolidierungseffekte im Vergleich zum Vorjahr (Umsatzeffekt im 4. Quartal rund EUR 70 Mio. im Vorjahresvergleich). ams OSRAM hat im Einklang mit seinen Plänen für die zweite Hälfte des Zeitraums für Integration und Schaffung der Synergien mit der Umsetzung der angekündigten Maßnahmen zur Konsolidierung des Produktionsnetzwerks in Asien begonnen. Im Zusammenhang mit diesen Schritten erwartet ams OSRAM einen Restrukturierungsaufwand von bis zu EUR 60 Mio. in den IFRS-Ergebnissen des 4. Quartals. Diese Einmalkosten sind Teil der geplanten und zuvor angekündigten Gesamtintegrationskosten für die Integration von OSRAM.

Wie bereits angekündigt, hat ams OSRAM zusätzliche Maßnahmen zur Kostenverbesserung definiert, die die bestehenden Programme zur Schaffung von Synergien ergänzen, um sich erfolgreich durch das unsicherere und sich verändernde konjunkturelle Umfeld zu bewegen. Insgesamt umfassen diese Maßnahmen ein erwartetes Gesamtvolumen von rund EUR 100 Mio. Die Initiativen beinhalten Verringerungen der weltweiten operativen Kosten, einschließlich Rationalisierungs¬maßnahmen und Effizienzsteigerungen bei bestimmten F&E-Programmen, sowie verschiedene Effizienzsteigerungen in der Produktion. Die Umsetzung der Initiativen wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des nächsten Jahres abgeschlossen sein. Angesichts des aktuellen Branchenumfelds hat ams OSRAM zudem seine Investitionspläne mit Ausnahme der Investition in die neue 8-Zoll-LED-Front-End-Fertigung überarbeitet und geht von verringerten erwarteten Gesamtinvestitionen für 2022 von EUR 600 Mio. aus.

Die bedeutenden Veränderungen im konjunkturellen und branchenspezifischen Umfeld im Laufe des Jahres beinhalten eine erhöhte Unsicherheit über die wirtschaftlichen Aussichten sowie einen weit verbreiteten, deutlichen Inflationsdruck aufgrund geopolitischer Entwicklungen. ams OSRAM nimmt angesichts dieses anspruchsvollen Ausblicks für seine Märkte sowie laufender und erwarteter Kosteninflation in seinem Geschäft und dem seiner Kunden, die voraussichtlich die mittelfristigen Volumina und Technologieadoption in bestimmten Märkten wie Pflanzenzucht, Außenbeleuchtung oder bestimmten Android- und Non-Smartphone-Consumeranwendungen beeinträchtigen wird und in weniger vorteilhaften Produktmixannahmen resultiert, eine vorsichtige Haltung ein.

Die Gruppe aktualisiert daher ihre Mittelfristziele und erwartet einen Umsatz von EUR 4,7 Mrd. +/- 300 Mio. (zuvor EUR 4,9 Mrd. +/- 300 Mio.) und eine bereinigte EBIT-Marge von 13% +/- 100 Basispunkte (zuvor 15% oder besser) für das Gesamtjahr 2024. Die erwartete Zeitleiste für die Industrialisierung und Volumenproduktionsverfügbarkeit der führenden microLED-Technologie der Gruppe wird durch die aktualisierten Annahmen nicht verändert. Darüber hinaus bleibt das langfristige Zielfinanzmodell von ams OSRAM unverändert, das durch langfristige Strategie der Gruppe für die Führungsposition bei optischen Lösungen voll unterstützt wird.

Weitere ausgewählte Finanzinformationen zum 3. Quartal 2022 stehen auf der Unternehmenswebsite zur Verfügung. Die Investorenpräsentation zum 3. Quartal 2022 ist ebenfalls auf der Website des Unternehmens verfügbar. ams OSRAM wird am Mittwoch, 2. November 2022 um 10.00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des 3. Quartals 2022 abhalten. Die Telefonkonferenz wird als Webcast verfügbar sein. (02.11.2022/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
7,886 € 7,708 € 0,178 € +2,31% 30.11./12:28
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
AT0000A18XM4 A118Z8 17,10 € 5,43 €