Siemens Energy: Erfolgreiche Platzierung einer Pflichtwandelanleihe im Gesamtnennbetrag von EUR 960 Mio.


07.09.22 09:21
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Siemens Energy AG (ISIN DE000ENER6Y0/ WKN ENER6Y) gibt die erfolgreiche Platzierung einer nachrangigen Pflichtwandelanleihe mit einem Gesamtnennbetrag von EUR 960 Millionen (die "Anleihe") bekannt, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die im Rahmen der Anleihe zu begebenden Schuldverschreibungen (die "Schuldverschreibungen") sind in neu ausgegebene oder bestehende auf den Namen lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktie) der Gesellschaft (die "Aktien") wandelbar. Das Bezugsrecht der Aktionäre der Gesellschaft zum Bezug der Schuldverschreibungen wurde ausgeschlossen.

Die Gesellschaft beabsichtigt, den Nettoemissionserlös der Anleihe zur teilweisen Finanzierung des von der Gesellschaft am 21. Mai 2022 angekündigten freiwilligen Barkaufangebots für alle ausstehenden Aktien der Siemens Gamesa Renewable Energy, S.A. zu verwenden. Im Rahmen des freiwilligen Barkaufangebots hat die Gesellschaft kommuniziert, dass sie nach wie vor ein solides Investment-Grade-Rating anstrebt und sie die Akquisition teilweise über Eigenkapitalinstrumente zu finanzieren beabsichtigt. Die Begebung der Anleihe ist Teil dieser bereits angekündigten Eigenkapitalmaßnahmen.

Die Schuldverschreibungen mit einer Stückelung von jeweils EUR 100.000 werden von Siemens Energy Finance B.V. (die "Emittentin") zu 100% ihres Nennbetrags begeben und profitieren von einer nachrangigen Garantie der Gesellschaft. Bei Fälligkeit am 14. September 2025 werden alle ausstehenden Schuldverschreibungen obligatorisch in Aktien umgewandelt. Die Anleihebedingungen sehen auch marktübliche Wandlungsrechte der Anleihegläubiger und der Emittentin vor Fälligkeit vor.

Die Anleihe wird einen Kupon von 5,625 Prozent pro Jahr haben. Der Mindestwandlungspreis wurde anfänglich auf 13,22 EUR festgelegt, was dem Platzierungspreis pro Aktie entspricht, der im Gleichzeitigen Angebot Bestehender Aktien (wie unten definiert) festgelegt wurde. Der Höchstwandlungspreis wurde anfänglich bei Ausgabe auf 15,5335 EUR festgelegt, was einer maximalen Wandlungsprämie von 17,5 Prozent über dem Mindestwandlungspreis entspricht.

Die Lieferung der Schuldverschreibungen an die Investoren wird voraussichtlich am oder um den 14. September 2022 erfolgen.

Die Gesellschaft beabsichtigt zu veranlassen, dass die Schuldverschreibungen in naher Zukunft in den Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden.

Nach der Transaktion unterliegt die Gesellschaft einer Sperrfrist von 90 Tagen (Lock-up), vorbehaltlich üblicher Ausnahmen und Verzichtserklärungen von gewissen Konsortialbanken.

Gleichzeitiges Angebot Bestehender Aktien

Die Konsortialbanken führten gleichzeitig mit der Platzierung der Anleihe eine Platzierung bestehender Aktien (das "Gleichzeitige Angebot Bestehender Aktien") im Namen von Käufern der Anleihe durch, die diese Aktien durch Leerverkäufe zu einem Platzierungspreis, der durch ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren bestimmt wurde, verkaufen möchten, um das Marktrisiko aus einer Anlage in die Anleihe abzusichern. Die Gesellschaft erhält keine Erlöse aus dem Gleichzeitigen Angebot Bestehender Aktien. (Pressemitteilung vom 06.09.2022) (07.09.2022/alc/n/a)