Schindler setzt sich Netto-Null-Emissionen-Ziel bis 2040 - Anleihenews


21.06.22 09:51
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Schindler (ISIN CH0024638212/ WKN A0JJWH) hat heute sein Commitment bekannt gegeben, bis zum Jahr 2040 weltweit Netto-Null-Emissionen zu erreichen, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Diese wissenschaftsbasierten Emissions-reduktionsziele wurden von der Science Based Targets Initiative (SBTi) bestätigt, dem globalen Gremium, das Unternehmen bei der Festlegung von Zielen für eine 1,5°C-Zukunft unterstützt.

"Maßnahmen zum Klimaschutz braucht es jetzt", sagte Silvio Napoli, Verwaltungsratspräsident und CEO von Schindler. "Wir haben uns die wohl ehrgeizigsten Ziele in unserer Branche gesetzt und wollen so den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Zukunft beschleunigen."

Die SBTi hat sowohl die kurzfristigen als auch die langfristigen Ziele von Schindler bestätigt. Das kurzfristige Ziel von Schindler für 2030 beinhaltet eine absolute Reduktion der Treibhausgasemissionen aus dem eigenen Betrieb um 50%, ausgehend vom Basisjahr 2020. Dazu gehören die direkten Emissionen, die durch die eigene Fahrzeugflotte, Gebäude und Prozesse entstehen (Scope 1), sowie die indirekten Emissionen aus dem Einkauf von Strom, Wärme und Kälte (Scope 2). Zudem will Schindler die Emissionen in seiner Wertschöpfungskette um 42% reduzieren (Scope 3).

Darüber hinaus hat sich Schindler als langfristiges, wissenschaftsbasiertes Emissions-reduktionsziel das Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis zum Jahr 2040 gesetzt. Dies soll durch eine 90%ige absolute Reduktion von Treibhausgasemissionen in den Scopes 1, 2 und 3, ausgehend vom Basisjahr 2020, erzielt werden. In Übereinstimmung mit den SBTi-Kriterien und -Empfehlungen priorisiert Schindler die Dekarbonisierung mittels direkter Emissionsreduktion und arbeitet gleichzeitig an der Neutralisierung seiner Restemissionen.

Wissenschaftsbasierte Ziele stützen sich auf die neuesten Erkenntnisse der Klimawissenschaft, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen: Die Begrenzung des globalen Temperatur-anstiegs auf 1,5° C über dem vorindustriellen Niveau. Kurzfristige Ziele beschreiben, wie Organisationen ihre Emissionen in den nächsten fünf bis zehn Jahren reduzieren werden. Langfristige Ziele geben den Grad der Emissionsreduktion von Organisationen an, um bis spätestens 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Sie werden von Unternehmen erstellt und von der Science Based Targets Initiative (SBTi) validiert, einer Partnerschaft zwischen dem Carbon Disclosure Project (CDP), dem United Nations Global Compact (UNGC), dem World Resources Institute (WRI) und dem World Wide Fund for Nature (WWF).

Schindler hat heute auch seinen Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Hierin werden seine Fortschritte in Bezug auf seine Nachhaltigkeits-Roadmap 2022 aufgezeigt und die Ergebnisse der kürzlich abgeschlossenen Wesentlichkeitsbewertung vorgestellt, die in die Nachhaltigkeits-Roadmap 2030 einfließen werden.

Der Bericht veranschaulicht auch die Zusammenarbeit von Schindler mit Kunden, um diese bei der Erreichung ihrer Klimaziele zu unterstützen, und mit anderen Akteuren in der Immobilien-branche, um notwendige Veränderungen voranzutreiben. Schindler veröffentlicht seit 2011 jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht.

Der Bericht steht auf group.schindler.com zum Download bereit.

Über Schindler:

Der 1874 in der Schweiz gegründete Schindler Konzern ist einer der weltweit führenden Anbieter von Aufzügen, Fahrtreppen und damit einhergehenden Dienstleistungen. Täglich bewegt Schindler mit seinen Mobilitätslösungen 1,5 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt. Hinter diesem Erfolg stehen mehr als 69.000 Mitarbeitende in über 100 Ländern. Schindler ist Mitglied im SXI Switzerland Sustainability 25 Index. (21.06.2022/alc/n/a)