Erweiterte Funktionen

MorphoSys ernennt Tim Demuth zum neuen Chief Research and Development Officer - Anleihenews


01.09.22 08:43
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Pressemitteilung der MorphoSys AG vom 31.08.2022:

Die MorphoSys AG (FSE: MOR; NASDAQ: MOR) hat heute bekannt gegeben, dass Dr. Malte Peters, Chief Research and Development Officer und Mitglied des Vorstands, sich dazu entschieden hat, Ende 2022 in den Ruhestand zu gehen. Sein Nachfolger wird Dr. Tim Demuth, derzeitiger Chief Medical Officer von Pieris Pharmaceuticals, Inc., einem Biotechnologieunternehmen im klinischen Stadium. Tim Demuth beginnt seine neue Aufgabe am 1. Oktober. Er wird an den Vorstandsvorsitzenden von MorphoSys, Dr. Jean-Paul Kress, berichten und Mitglied des Executive Committee des Unternehmens sein. Zu diesem Zeitpunkt wird Malte Peters von seinen operativen Aufgaben zurücktreten.

"Im Namen des gesamten Aufsichtsrats möchte ich Malte für seinen bemerkenswerten Beitrag danken, den er im Laufe seiner herausragenden Karriere für die Wissenschaft, die moderne Medizin und die Gesundheit der Menschen geleistet hat", sagte Dr. Marc Cluzel, Aufsichtsratsvorsitzender von MorphoSys. "Wir sind dankbar für die starke Pipeline und das Team, das Malte bei MorphoSys aufgebaut hat. Wir wünschen ihm alles Gute für dieses neue Kapitel in seinem Leben und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Tim."

Malte Peters kam 2017 zu MorphoSys. Er war maßgeblich am Aufbau der klinischen Entwicklungsorganisation beteiligt, die erfolgreich Monjuvi® (Tafasitamab-cxix) entwickelte und eine beschleunigte Zulassung in den USA, der Europäischen Union und anderen Ländern weltweit erhielt. Zuletzt verantwortete er unter anderem die erfolgreiche Integration der Forschungs- und Entwicklungsorganisation von Constellation Pharmaceuticals und die Optimierung der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie MANIFEST-2 für Pelabresib in der Erstlinienbehandlung von Myelofibrose.

"Ich bin sehr dankbar für alles, was Malte während seiner Zeit bei MorphoSys geleistet hat. Malte hat uns dazu gebracht anders zu denken, wie wir neuartige Medikamente entdecken und entwickeln. Dabei war er stets dadurch angetrieben, dass Patientinnen und Patienten so schnell wie möglich von unseren Fortschritten und Innovationen profitieren", sagte Dr. Jean-Paul Kress, Vorstandsvorsitzender von MorphoSys. "Wir freuen uns sehr, Tim Demuth als unseren neuen Chief Research and Development Officer bei MorphoSys zu begrüßen. Seine umfassende Erfahrung in der klinischen Entwicklung und seine wissenschaftliche Expertise in der Onkologie machen ihn zu einer Bereicherung für MorphoSys und zur idealen Führungskraft, um unsere potenzielle Best-in-Class-Pipeline voranzutreiben."

"Es war ein Privileg und eine Ehre, die Forschung und Entwicklung von MorphoSys zu leiten. Die strategischen und innovativen Entscheidungen, die wir in den letzten fünf Jahren getroffen haben, um das Unternehmen neu auszurichten, haben unsere Pipeline gestärkt und uns auf einen erfolgsversprechenden Weg in die Zukunft gebracht", sagte Dr. Malte Peters, Chief Research and Development Officer. "Ich freue mich auf einen neuen Lebensabschnitt. Aber ich werde die Zusammenarbeit mit meinen mutigen, engagierten und inspirierenden MorphoSys-Kolleginnen und Kollegen vermissen, die jeden Tag zur Arbeit kommen, um das Leben von Patientinnen und Patienten zu verbessern. Tim wird ein großartiger Nachfolger für die Leitung unserer Forschungs- und Entwicklungsorganisation sein, und ich wünsche ihm und dem Team weiterhin viel Erfolg."

Tim Demuth hat langjährige Führungserfahrung im Bereich Biopharma und Arzneimittelentwicklung, mit Schwerpunkt auf Onkologie. Bevor er zum Chief Medical Officer von Pieris ernannt wurde, war er Vice President und Leiter der Globalen Klinischen Entwicklung Onkologie bei der Merck KGaA, wo er für die Onkologie-Pipeline von niedermolekularen Wirkstoffen, Antikörpern und Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten in der frühen und späten Entwicklungsphase, sowie für die End-to-End-Entwicklungsstrategie für die Onkologie verantwortlich war. Zuvor leitete er die klinische Entwicklungseinheit zur hämatologischen Biopharma-Entwicklung bei der Sandoz AG, einer Division der Novartis AG. Dr. Demuth hatte weitere Führungspositionen bei der Novartis AG, Italfarmaco S.p.A. und Merck & Co. Er promovierte an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und wurde in Mainz und an der Ludwig-Maximilians-Universität in München ausgebildet. Außerdem war er als Post-Doktorand am Translational Genomics Research Institute in Phoenix, Arizona, tätig.

"Ich freue mich sehr zu diesem entscheidenden und spannenden Zeitpunkt zu MorphoSys zu stoßen", sagte Dr. Tim Demuth. "Die bisherigen klinischen Daten unterstreichen das enorme Potenzial der Pipeline des Unternehmens. Ich freue mich darauf, die Weiterentwicklung der Phase-3-Zulassungsstudien von MorphoSys zu leiten, in denen Pelabresib in der Erstlinienbehandlung von Myelofibrose und Tafasitamab in der Erstlinienbehandlung des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms untersucht werden. Sollten diese beiden Medikamente zugelassen werden, haben sie das Potenzial, die Standardtherapie bei aggressiven und schwer zu behandelnden Blutkrebsarten zu verändern. Ich freue mich, Teil dieser Reise zu sein und diese Medikamente den Patientinnen und Patienten zur Verfügung zu stellen."

Über Pelabresib

Pelabresib (CPI-0610) ist ein selektiver niedermolekularer Wirkstoff in der Entwicklungsphase, der durch die Hemmung der Funktion von BET-Proteinen (BET - Bromodomain- und Extra-Terminal-Domain) die Anti-Tumor-Aktivität fördern soll, um so die Expression von abnormal exprimierten Genen bei Krebs zu verringern. Pelabresib wird derzeit zur Behandlung von Myelofibrose untersucht und wurde noch nicht von einer Zulassungsbehörde geprüft oder zugelassen.

Über Tafasitamab

Tafasitamab ist eine humanisierte, Fc-modifizierte gegen CD19 gerichtete Immuntherapie. Im Jahr 2010 lizenzierte MorphoSys die exklusiven weltweiten Rechte zur Entwicklung und Vermarktung von Tafasitamab von Xencor, Inc. Tafasitamab enthält eine XmAb® entwickelte Fc-Domäne, die die Lyse von B-Zellen durch Apoptose und Immuneffektor-Mechanismen einschließlich Antikörper-abhängiger zellvermittelter Zytotoxizität (ADCC) und Antikörper-abhängiger zellulärer Phagozytose (ADCP) vermittelt.

Monjuvi® (Tafasitamab-cxix) ist in den USA von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) in Kombination mit Lenalidomid für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), das nicht anderweitig spezifiziert ist, einschließlich DLBCL, das aus einem niedriggradigen Lymphom hervorgegangen ist, und die nicht für eine autologe Stammzelltransplantation (ASZT) infrage kommen, zugelassen. Diese Indikation ist im Rahmen einer beschleunigten Zulassung auf Basis der Gesamtansprechrate zugelassen. Die weitere Zulassung für diese Indikation kann von der Überprüfung und Beschreibung des klinischen Nutzens in einer oder mehreren Bestätigungsstudien abhängig gemacht werden).

In Europa erhielt Minjuvi® (Tafasitamab) eine bedingte Zulassung in Kombination mit Lenalidomid, gefolgt von einer Minjuvi-Monotherapie, zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), die nicht für eine autologe Stammzelltransplantation (ASZT) geeignet sind.

Tafasitamab wird als therapeutische Option bei bösartigen B-Zell-Erkrankungen in einer Reihe von laufenden Kombinationsstudien klinisch untersucht.

Minjuvi® und Monjuvi® sind eingetragene Marken der MorphoSys AG. Tafasitamab wird von Incyte und MorphoSys unter dem Markennamen Monjuvi® in den USA gemeinsam vermarktet und von Incyte unter dem Markennamen Minjuvi® in Europa, im Vereinigten Königreich und in Kanada vermarktet.

XmAb® ist eine eingetragene Marke von Xencor, Inc.

Über MorphoSys

Bei MorphoSys haben wir eine klare Mission: Wir wollen Menschen mit Krebs ein besseres und längeres Leben ermöglichen. Als globales, kommerziell ausgerichtetes Biopharma-Unternehmen nutzen wir modernste Wissenschaft und Technologien, um neuartige Krebsmedikamente zu entdecken, zu entwickeln und Patienten zur Verfügung zu stellen. MorphoSys hat seinen Hauptsitz in Planegg, Deutschland und führt sein Geschäft in den USA von Boston, Massachusetts. Mehr Informationen finden Sie auf www.morphosys.de. Folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter. (01.09.2022/alc/n/a)