Erweiterte Funktionen

Die Mongolei wird 2023 erfolgreich in die internationalen Schuldenmärkte eintreten - Anleihenews


13.01.23 12:41
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die neue Konjunkturpolitik der Mongolei hat sichergestellt, dass das Land das Risiko eines Zahlungsausfalls beseitigt hat, wie der Finanzminister des Landes bekannt gab, so PR Newswire in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

In einer Pressekonferenz erklärte B. Javklan, dass das Haushaltsdefizit aufgrund der Umsetzung der neuen Konjunkturpolitik des Landes um 60% zurückgegangen sei, die Exporte gestiegen seien und das Wirtschaftswachstum Ende 2022 mit 4% gemessen worden sei, was höher ist als das seiner Nachbarländer, was das Land zu einem Niveau wie vor der Pandemie zurückgeführt habe.

Dies sei auf die in den Jahren 2020 und 2021 durchgeführten Schuldenregulierungsmaßnahmen zurückzuführen, die es dem Land ermöglicht haben, im Dezember 2022 seine Chinggis-Bond-Schulden in Höhe von 13,6 Mio. US-Dollar zu tilgen. Die Entwicklungsbank der Mongolei hat außerdem ihre Rückzahlung von Darlehen intensiviert und sichergestellt, dass der finanzielle Status des Staatshaushalts kein Hindernis für die rechtzeitige Rückzahlung der Samurai-Anleihe darstellt.

Der Finanzminister kommentierte: "Die wirtschaftlichen Aussichten für 2023 sind positiv [und deshalb] vertrauen ausländische Investoren unserer Regierung und unserem Auslandsschuldenmanagement. In diesen schwierigen Zeiten, in denen die Weltwirtschaft durch die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt wird, die Inflation weltweit stark ansteigt und der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sowie Chinas Null-Covid-Politik die Situation verkomplizieren, besteht für die Kreditwürdigkeit der Mongolei ein stabiler Ausblick."

Die Wirtschaftszahlen zeigen, dass das kohlereiche Land trotz der weltweiten Rückgangs des Handels während der COVID-19-Pandemie seine Exporte weltweit kontinuierlich steigern konnte, einschließlich der Kohleexporte nach China, seinem nächsten Nachbarn und seinem größten Zielmarkt. Es wird erwartet, dass die internationalen Exporte im Jahr 2023 um 10% bis 15% zunehmen werden, da weitere Grenzstationen geöffnet werden.

Das Land zielt nun darauf ab, eine diversifizierte, nachhaltige Wirtschaft zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Mongolei vor den externen Schocks geschützt ist, die sie in den letzten Jahren getroffen haben. Es wird erwartet, dass ein starker Fokus auf Landwirtschaft, Tourismus und erneuerbare Energien durch die Umsetzung der neuen Konjunkturpolitik das Wirtschaftswachstum des Landes zwischen 2023 und 2030 weiter ankurbeln wird. Es wurden 117 Millionen Hektar Land für landwirtschaftliche Zwecke abgestellt, was eine beträchtliche Wachstumsmöglichkeiten in diesem Sektor schafft. (13.01.2023/alc/n/a)