LANXESS passt Erwartungen für Gesamtjahr 2023 an - Anleihenews


06.11.23 12:11
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Nachfrage nach Spezialchemieprodukten von LANXESS (ISIN DE0005470405/ WKN 547040) zeichnet sich im vierten Quartal schwächer ab als erwartet, so die LANXESS Aktiengesellschaft in der aktuellen Ad hoc-Mitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Ad hoc-Meldung:

Ein beginnender Lagerabbau bei Kunden der Agrarindustrie sowie eine lieferantenbedingte Produktionseinschränkung in der Business Unit Flavors & Fragrances am Standort Botlek (Niederlande) belasten zusätzlich.

Daher geht LANXESS nun von einem EBITDA vor Sondereinflüssen für das Gesamtjahr 2023 zwischen 500 und 550 Millionen Euro aus.

Die neue Erwartung liegt somit unterhalb der durchschnittlichen Markterwartung von derzeit 571 Millionen Euro (Vara Consensus). Die bisherige Prognose von LANXESS lag bei 600 bis 650 Millionen Euro für das EBITDA vor Sondereinflüssen im Gesamtjahr 2023.

Angesichts des schwachen Geschäftsverlaufs plant der Vorstand, eine Kürzung der Dividende für das Geschäftsjahr 2023 auf 0,10 Euro vorzuschlagen. Der vermiedene Zahlungsmittelabfluss würde zur weiteren Reduktion der Nettoverschuldung führen. Hierzu würden ebenso die erwarteten Erlöse aus dem nun begonnenen Prozess zum Verkauf der Business Unit Urethane Systems beitragen.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des dritten Quartals 2023 liegt mit voraussichtlich 119 Millionen Euro im Rahmen der Markterwartungen von derzeit 120 Millionen Euro.

LANXESS wird seine Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2023 am 8. November 2023 vorlegen.

Köln, 6. November 2023

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen.

Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

Kontakt:
Eva Frerker

LANXESS AG
Head of Investor Relations

Kennedyplatz 1
50569 Köln, Deutschland
Telefon: +49 221 8885-5249
Fax: +49 221 8885-4944
E-Mail: eva.frerker@lanxess.com (06.11.2023/alc/n/a)