Glarner Kantonalbank erzielt sehr gutes Jahresergebnis 2023 - Anleihenews


07.02.24 09:43
anleihencheck.de

Glarus (www.anleihencheck.de) - Glarner Kantonalbank erzielt sehr gutes Jahresergebnis 2023 - Anleihenews

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) (ISIN CH0189396655/ WKN A116HQ) blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück, so das Unternehmen in einer aktuellen Ad hoc-Mitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Ad hoc-Meldung:

Der Betriebsertrag erhöht sich 2023 um 7,1 Prozent auf 102,2 Millionen Franken und der Geschäftserfolg steigt um 8,7 Prozent auf 31,9 Millionen Franken. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung eine Dividendenausschüttung von 1,10 Franken pro Aktie.

Sehr gutes operatives Geschäft

Gegenüber Vorjahr steigt der Betriebsertrag um 7,1 Prozent auf 102,2 Millionen Franken, was die sehr gute Gesamtleistung des operativen Geschäfts unterstreicht. So kann die GLKB im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft insgesamt einen höheren Ertrag von knapp einer Million Franken verzeichnen. Dieser Anstieg resultiert hauptsächlich aus starkem Wachstum im Geschäft für Drittpartner (bitubi) sowie aus der Weiterentwicklung des Anlagegeschäfts.

Das wichtige Zinsgeschäft ist geprägt von den starken Leitzinserhöhungen der SNB, die zu maßgeblichen Verschiebungen innerhalb der Erfolgsrechnung führen. Gestiegenen Zinserträgen stehen vergleichbar gewachsene Zinsaufwände gegenüber, welche unter anderem in Form attraktiver Zinsen an Sparerinnen und Sparer fließen. Der Nettoerfolg im Zinsengeschäft reduzierte sich um 6,7 Prozent auf 67,1 Millionen Franken. Dieses Ergebnis steht aber in direktem Zusammenhang mit dem um 7,0 Millionen Franken höheren Handelsergebnis. Die mittels Devisen-Swaps abgesicherte Geldaufnahme in Fremdwährungen ist durch die gestiegene Zinsdifferenz zwischen der Schweiz und Europa sowie den USA nach wie vor attraktiv. Die Erträge aus diesen Geschäften steigern einerseits das Handelsergebnis, belasten andererseits aber das Zinsergebnis. Im Vorjahresvergleich zu berücksichtigen ist auch die Bildung vorsorglicher Wertberichtigungen für inhärente Ausfallrisiken, während 2022 noch größere Auflösungen von Einzelwertberichtigungen zu einer Ergebnisverbesserung führten.

Weitere Reduktion des Kostenwachstums

Im Jahr 2023 konnte das Kostenwachstum weiter gesenkt werden. Insgesamt steigt der Geschäftsaufwand um 6,4 Prozent (Vorjahr 9,6 Prozent) auf 64,6 Millionen Franken. Der Personalaufwand nimmt bei einem Personalbestand von 320 Mitarbeitenden per Ende 2023 (Vorjahr 307 Mitarbeitende) um 4,4 Prozent auf 39,7 Millionen Franken zu. Neben der gestiegenen Mitarbeiteranzahl schlägt hier der geleistete Inflationsausgleich zu Buche. Der Sachaufwand der Bank steigt insgesamt um 9,7 Prozent auf 25 Millionen Franken. Erwähnenswerte Aufwandstreiber sind u.a. Informatik und Drittdienstleistungen. Für die Abgeltung der Staatsgarantie an den Kanton Glarus ist der Maximalbetrag von 3,0 Millionen Franken angefallen.

Geschäftserfolg liegt über dem Vorjahresniveau

Der Geschäftserfolg der Glarner Kantonalbank liegt mit 31,9 Millionen Franken um 8,7 Prozent über Vorjahresniveau. Aufgrund des sehr guten Ergebnisses hat die Bank zusätzlich eine Million Franken Reserven für allgemeine Bankrisiken gebildet, was zu einer weiteren Stärkung des Eigenkapitals führt. Die Abgaben für Steuern betragen im Berichtsjahr 4,9 Millionen Franken (Vorjahr 4,0 Millionen Franken). Nach Abzug der gebildeten Reserven sowie Steuern resultiert ein Reingewinn von 26 Millionen Franken (Vorjahr 25,3 Millionen Franken).

Bilanzsumme steigt leicht an

Die Bilanzsumme der Glarner Kantonalbank wächst 2023 um 2,4 Prozent auf rund 8,8 Milliarden Franken. Aktivseitig entwickeln sich die Hypothekardarlehen mit einem Wachstum von 126,7 Millionen Franken weiterhin gut. Passivseitig kann eine Zunahme der Kassenobligationen von 105,6 Millionen Franken und eine Zunahme der Anleihen und Pfandbriefdarlehen um 333,7 Millionen Franken verzeichnet werden. Die Leverage Ratio der GLKB liegt im Jahr 2023 bei 5,7 Prozent.

bitubi-Geschäft entwickelt sich weiter stark

Die Glarner Kantonalbank bietet mit ihrer Division bitubi Dienstleistungen wie das Servicing von Kreditgeschäften oder die Lizenzierung von Software an. Im Jahr 2023 konnte die Kundenbasis von bitubi weiter ausgebaut werden. Bitubi erwirtschaftet im Vergleich zum Vorjahr rund 0,9 Millionen Franken höhere Kommissionserträge und wächst somit um 23,2 Prozent.

Unveränderter Dividendenantrag und 16,5 Millionen Franken für die öffentliche Hand
Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung eine unveränderte Dividende von 1,10 Franken pro Aktie. Dies entspricht einer Ausschüttung von rund 14,9 Millionen Franken oder 57,1 Prozent des Bilanzgewinns. Auf Basis des Jahresendkurses der GLKB-Aktie von 22,90 Franken beträgt die Dividendenrendite attraktive 4,8 Prozent.

Bei positivem Entscheid der Generalversammlung fließen mit der Abgeltung für die Staatsgarantie, der Steuer-Ablieferung und der beantragten Dividendenausschüttung 16,5 Millionen Franken an die öffentliche Hand, was im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme von 0,5 Millionen Franken bedeutet. Zusätzlich schüttet die GLKB 6,2 Millionen Franken an die rund 3'900 Publikumsaktionäre aus.

Strategische Kennzahlen per Ende 2023

Die durch den Verwaltungsrat vorgegebenen strategischen Kennzahlen sind per 31. Dezember 2023 alle erfüllt. Im November 2023 konnte die Bank auch ihre ambitionierten Ziele im Nachhaltigkeitsbereich kommunizieren. Das Reporting Reduktion Emissionsintensität finanzierte Wohnimmobilien erfolgt erstmals per Ende 2024.

Mehr Details unter:

https://www.eqs-news.com/news/adhoc/glarner-kantonalbank-erzielt-sehr-gutes-jahresergebnis-2023/1991139 (07.02.2024/alc/n/a)