Erweiterte Funktionen

Feindliche Übernahme der paragon GmbH & Co. KGaA? - Anleihenews


10.11.22 11:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Verliert paragon-Gründer Klaus Dieter Frers alle seine paragon-Anteile? Das Unternehmen vermutet eine feindliche Übernahme, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Was sei passiert? Der Unternehmensgründer des börsennotierten Automobilzulieferers paragon GmbH & Co. KGaA und Geschäftsführer der persönlich haftenden Gesellschafterin, der paragon GmbH, Klaus Dieter Frers habe das Unternehmen am 9. November 2022 informiert, dass er von einem baldigen Verlust seines kompletten paragon-Aktienpakets ausgehe.

Private Bankverbindlichkeiten

Nach Angaben von Herrn Frers habe sich eine Drittpartei im Rahmen von privaten Bankverbindlichkeiten gegen seinen Willen und unter noch nicht abschließend rechtlich geklärten Umständen die Rechte an der Verwertung seines kompletten paragon-Aktienpakets angeeignet. Heute habe diese Partei angekündigt, am 11. November 2022 eine erste Tranche zu verwerten - auch die restlichen Aktien stünden laut paragon zu einem späteren Zeitpunkt zur Verwertung an. Klaus Dieter Frers habe rechtliche Schritte dagegen angekündigt.

Frers solle Geschäftsführer bleiben

Die Drittpartei habe sich noch nicht geäußert, welche Absichten sie nach dem avisierten Erwerb des Aktienpakets habe. Die paragon GmbH & Co. KGaA betrachte diese Vorgänge als Versuch einer feindlichen Übernahme. Deren persönlich haftende Gesellschafterin paragon GmbH habe ggü. dem Unternehmen erklärt, dass unabhängig vom Ausgang des Verfahrens die alleinige Unternehmensführung bei der paragon GmbH liege und Herr Frers deren Geschäftsführer bleibe.

paragon habe im ersten Halbjahr 2022 einen Rekordumsatz in Höhe von 86,4 Mio. Euro (+14,1% ggü. 2021) erzielt und seine Gesamtjahresprognose angehoben. So erhöhe das Unternehmen seine Jahresumsatzprognose von 165 Mio. Euro auf nunmehr 170 Mio. Euro. Die operative EBITDA-Marge werde weiterhin bei über 15% erwartet.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 09.11.2022) (10.11.2022/alc/n/a)