Credicore sammelt 7,5 Mio. Euro mit Debüt-Anleihe 2021/26 ein - Anleihenews


21.11.22 09:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Das einjährige Zeichnungsangebot für die Anleihe 2021/26 (ISIN DE000A3MP5S0 / WKN A3MP5S) der Credicore Pfandhaus GmbH ist seit dem 15.11.2022 beendet, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die Emittentin habe ein Anleihe-Volumen in Höhe von 7,5 Mio. Euro am Kapitalmarkt platzieren können, was der Hälfte des maximalen Anleihevolumens in Höhe von 15 Mio. Euro entspreche. Laut Credicore könne mit diesem Platzierungsergebnis das Geschäftsmodell des Unternehmens weiterentwickelt und u. a. auch die geplante Eröffnung der Niederlassung München im Januar 2023 vorangetrieben werden. Die erste Zinszahlung für die Anleihe in Höhe von 8,00% sei am Fälligkeitstag (16.11.22) an die Anleger überwiesen worden.

"Auch wenn wir nicht das angestrebte Emissionsvolumen von 15 Mio. Euro erreicht haben, freuen wir uns über das große Interesse der Investoren an unserem Geschäft. Nicht zuletzt auch mit Blick auf das seit unserem Emissionsstart eingetrübte Marktumfeld für Anleiheemissionen, welches durch Zinsanstiege und starke Inflation geprägt ist", sage Karl-Miguel Meyer, Gründer und Geschäftsführer der Credicore Pfandhaus GmbH. "Das insbesondere eine schwache Konjunkturlage, wie wir sie gerade erleben, ein zusätzlicher Treiber für unser Geschäftsmodell ist, müssen wir lernen, in Zukunft noch besser zu kommunizieren", so Meyer weiter.

Hinweis: Der Kurswert der Credicore-Anleihe 2021/26 notiere gegenwärtig an der Börse Frankfurt bei 50% (Stand: 17.11.2022)

Pfandgeschäft

Credicore sei im April 2021 in Hamburg gegründet worden. Das Unternehmen sei im Pfandgeschäft tätig und richte sein Angebot an gut situierte Privat- und Geschäftskunden, die kurzfristig Liquidität benötigen und sich diese auf diskrete Art über einen Pfandkredit verschaffen würden. Als Sicherheiten für die Credicore-Pfandkredite würden Vermögenswerte dienen, wie z. B. Schmuck, Uhren, Kunst, PKW/Oldtimer, Baumaschinen und Boote im Hochpreissegment. Die konservative Beleihung der jeweiligen Pfandgegenstände liege je nach Fungibilität zwischen 20% und 50% des Marktwertes und biete einen komfortablen Sicherheitspuffer. "Aufgrund der soliden Auswahl unserer Kunden sowie der Pfandgüter musste bislang noch kein Pfandgut über eine Versteigerung verwertet werden. Darauf sind wir sehr stolz", sage der geschäftsführende Gesellschafter, Karl-Miguel Meyer.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 17.11.2022) (21.11.2022/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
52,00 € 52,00 € -   € 0,00% 25.11./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A3MP5S0 A3MP5S 99,80 € 12,00 €