Biofrontera's Lizenzpartner Louis Widmer erhält Zulassungserweiterung von Ameluz - Anleihenews


08.06.22 14:33
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Biofrontera AG (ISIN DE0006046113/ WKN 604611), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass ihr Lizenzpartner und Zulassungshalter in der Schweiz, Louis Widmer SA, erfolgreich die Zulassungserweiterung von Ameluz® zur Behandlung von Aktinischer Keratose auf Extremitäten, Rumpf und Nacken erwirkt hat, so die Biofrontera AG in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die bereits von der Europäischen Zulassungsbehörde EMA seit 2020 genehmigte Anwendung der Ameluz®-PDT bei Aktinischen Keratosen auch in der Körperperipherie wurde bei der Schweizer Arzneimittelbehörde, Swissmedic, von Louis Widmer gesondert beantragt. Louis Widmer hatte dazu die europäischen Zulassungsdokumente angepasst und bei der Behörde einen Antrag auf Zulassungserweiterung gestellt. Nach der nun erteilten Genehmigung umfasst das Schweizer Produktlabel von Ameluz® das gleiche Anwendungsspektrum, welches bereits seit 2020 in den Ländern der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich zugelassen ist.

Zwischen Biofrontera und Louis Widmer besteht seit 2014 eine exklusive Lizenzvereinbarung zur Vermarktung von Ameluz® und BF-RhodoLED® in der Schweiz und Liechtenstein, unter der Louis Widmer im Jahr 2016, nach Erteilung der Zulassung durch die Swissmedic, mit der Vermarktung von Ameluz® gestartet ist. Neben der nun erfolgten Erweiterung auf die Behandlung von aktinischer Keratose am Rumpf, Nacken und Extremitäten, hatte Louis Widmer zuvor bereits die Anwendung unter Tageslicht, bei Feldkanzerisierung und bei oberflächlichen nicht operablen Formen des Basalzellkarzinom in der Schweizer Zulassung ergänzen lassen.

Über die Biofrontera AG:

Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist. Das Leverkusener Unternehmen entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz®, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz® wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. In Europa vertreibt das Unternehmen zudem die Dermokosmetikserie Belixos®, eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut. Biofrontera hat eines der wenigen deutschen Unternehmen eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten. Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 von Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und im US-Freiverkehr (BFAGY) gelistet. http://www.biofrontera.com/

Zukunftsgerichtete Aussagen: Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung sind zukunftsorientiert im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese Aussagen können durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie "antizipieren", "glauben", "prognostizieren", "schätzen" und "beabsichtigen", unter anderem, gekennzeichnet sein. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Annahmen des Managements der Biofrontera AG, die nach bestem Wissen und Gewissen getroffen wurden und ihrer Meinung nach angemessen sind. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Leistung oder der Erfolg des Unternehmens oder der Branche wesentlich von den Ergebnissen, der Finanzlage, der Leistung oder dem Erfolg abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Auf solche Aussagen sollte kein übermäßiges Vertrauen gesetzt werden. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich nur auf das Datum, an dem sie gemacht werden, und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten. (08.06.2022/alc/n/a)