Biofrontera: Erteilungsbescheid für US-Patent auf ein innovatives photodynamisches Behandlungsprotokoll - Anleihenews


12.01.23 11:54
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Biofrontera AG (ISIN DE0006046113/ WKN 604611), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Biofrontera Bioscience GmbH einen Erteilungsbescheid für die Patentanmeldung "Photodynamische Therapie mit zwei Lichtexpositionen bei unterschiedlichen Wellenlängen" (US Appl. No. 17/269,816) durch das US-amerikanische Patentamt (USPTO) erhalten hat, so die Biofrontera AG in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Dieses Patent schützt eine Reihe von Innovationen in Bezug auf eine neue Beleuchtungsmethode zur Behandlung von dermatologischen Hautkrankheiten mit photodynamischer Therapie (PDT).

Die Patentanmeldung umfasst eine Behandlungsmethode der PDT, bei der ein Photosensibilisator in Kombination mit einer Lichtbehandlung bei zwei verschiedenen Wellenlängen verwendet wird. Die Erfindung beschreibt konkret drei Behandlungsschritte, wobei im ersten Schritt eine photosensible pharmazeutische Substanz verabreicht wird, dann eine Belichtung mit Licht einer breiteren Wellenlänge (z.B. Sonnenlicht oder eine entsprechende künstliche Lichtquelle) erfolgt, gefolgt von einer anschließenden Belichtung mit einem schmalbandigen Licht (z.B. der BF-RhodoLED®).

"Die Kombination des Behandlungsprotokolls mit zwei verschiedenen Wellenlängen, die in diesem Patent beschrieben wird, schützt auch unser Medikament Ameluz®. Wir verfolgen eine breite Patentstrategie, um Ameluz® vor generischer Konkurrenz zu schützen. Die Erteilung des US-Patents ist somit ein weiteres wichtiges Puzzleteil im Markenschutz und zeigt zudem, dass die Biofrontera bestrebt ist weitere innovative Behandlungsansätzen für die PDT zu entwickeln", erklärt Frau de la Huerta, Finanzvorstand der Biofrontera AG. (12.01.2023/alc/n/a)