ANLEIHEN-Woche KW45 - 2022: paragon, Metalcorp, R-Logitech und andere - Anleihenews


14.11.22 11:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Kalenderwoche 45 (07.11. - 11.11.22) am KMU-Anleihemarkt - droht der paragon GmbH & Co. KGaA eine "feindliche Übernahme"? Das vermutet zumindest das Unternehmens-Management selbst, denn Gründer und Geschäftsführer Klaus Dieter Frers droht nach eigenen Angaben der baldige Verlust seines kompletten paragon-Aktienpaketes, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Nach Angaben von Herrn Frers habe sich eine Drittpartei im Rahmen von privaten Bankverbindlichkeiten gegen seinen Willen und unter noch nicht abschließend rechtlich geklärten Umständen die Rechte an der Verwertung seines kompletten paragon-Aktienpakets angeeignet. Klaus Dieter Frers habe rechtliche Schritte dagegen angekündigt. Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) lade die Anleihegläubiger der Metalcorp-Anleihe 2017/22 vor der anberaumten zweiten Anleihegläubigerversammlung am 18.11.2022 noch einmal zu einer Investorenkonferenz ein. Diese solle am 14.11.2022 um 16:30 Uhr als Webinar stattfinden, dabei möchte die SdK noch einmal die aktuelle Situation mit den Anlegern erörtern.

9-Monatzahlen - die R-LOGITECH S.A.M. habe in den ersten neun Monate 2022 trotz der weltweiten Herausforderungen und Entwicklungen ihre Umsatzerlöse um 38% auf 862 Mio. Euro (9-Monatszeitraum 2021: 626 Mio. Euro) sowie das bereinigte EBITDA um 16% auf 110 Mio. Euro (9-Monatszeitraum 2021: 95 Mio. Euro) steigern können. Die PNE AG habe in den ersten neun Monaten 2022 Umsatzerlöse in Höhe von 76,7 Mio. Euro (im Vorjahr: 54,2 Mio. Euro) und ein EBITDA von 21,1 Mio. Euro (Vorjahr: 12,7 Mio. Euro) erzielt. Das unverwässertes Ergebnis je PNE-Aktie habe sich auf 0,09 Euro (im Vorjahr: -0,11 Euro) erhöht.

Die SLM Solutions Group AG gebe ebenfalls überzeugende Finanzergebnisse für den Neunmonatszeitraum bekannt. So habe der Auftragseingang etwa ein Rekordhoch von 62,7 Mio. Euro erreicht und sei damit um 47% im Vergleich zu den ersten neun Monaten in 2021 gestiegen. Die Mutares SE & Co. KGaA habe in den ersten drei Quartalen des Jahres einen Überschuss von 16,2 Mio. Euro (Vorjahr: 17,6 Mio. Euro) erzielt und zudem in der vergangenen Woche noch weitere Unternehmens-Transaktionen getätigt.

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG habe die wichtigsten Finanzkennzahlen im Neunmonatszeitraum im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls weiter steigern können. Der Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 sei demnach von 45,5 Mio. Euro auf 67,5 Mio. Euro gestiegen. Das operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) für die ersten neun Monate habe sich ebenfalls verbessert und bei 9,5 Mio. Euro (Vorjahr: -7,6 Mio. Euro) gelegen. Weiterhin seien jedoch die Testate für die Konzernjahresabschlüsse der Geschäftsjahre 2020 und 2021 noch ausstehend. Singulus rechne damit, dass die Testate bis zum 31. Januar 2023 erteilt werden könnten.

Die Photon Energy N.V. habe ihren 6,50%-Green Bond 2021/27 (ISIN DE000A3KWKY4 / WKN A3KWKY) erneut um ein Volumen von 2,5 Mio. Euro auf einen Gesamtnennbetrag von 77,5 Mio. Euro aufgestockt. Der Nominalbetrag in Höhe von 2,5 Mio. Euro sei vollständig bei der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung ("EBRD") platziert worden. Zudem melde der Solarproduzent das stärkste Quartal in der Unternehmensgeschichte und bestätige Ausblick für 2022. Allein im dritten Quartal erziele Photon Energy einen Umsatz von 35,42 Mio. Euro (+247,2% im Vergleich zum Vorjahr), ein EBITDA von 12,71 Mio. Euro (+186,7%) sowie einen Nettogewinn von 6,01 Mio. Euro (gegenüber einem Nettoverlust von -1.405 Mio. Euro).

In einem aktuellen Anleihen-Barometer würden die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG die 6,75%-Anleihe 2021/26 (ISIN DE000A3H2T47 / WKN A3H2T4) der RAMFORT GmbH weiterhin als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" mit 3,5 von 5 möglichen Sternen bewerten. Das Geschäftsmodell des Immobilienentwicklers sei risikoavers und auch in Krisenzeiten stabil, würden die Analysten beurteilen.

Die Quant.Capital GmbH & Co. KG habe nun selbst beim Amtsgericht Düsseldorf einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Zuvor sei dies schon von einer dritten Partei gemacht worden. Der Insolvenzantrag sei laut Geschäftsleitung nun gestellt worden, weil verbindliche Finanzierungszusagen gegenüber der Gesellschaft zurückgezogen worden seien. Die estische PlusPlus Capital habe die Zinszahlungen für ihre estnischen Anleihen nicht leisten können und habe daraufhin in der vergangenen Woche einen Cross-Default für die im Juli dieses Jahres begebene 11,00%-Euro-Anleihe 2022/26 erklärt. Die Laufzeit der am 01. August 2024 fälligen 7,00%-Anleihe der Timeless Hideaways GmbH werde um ein Jahr bis zum 01. August 2025 verlängert. Die Anleihe werde weiterhin mit 7,00% jährlich verzinst, die Zinsen würden ab dem 01. Februar 2022 aber erst endfällig zusammen mit der finalen Anleihe-Tilgung am 01. August 2025 ausbezahlt. Das sei auf der zweiten Gläubigerversammlung des Unternehmens beschlossen worden.

Die Saxony Minerals & Exploration AG (SME) habe die Zinszahlung für ihre Anleihe 2019/25 (ISIN DE000A2YN7A3 / WKN A2YN7A) in Höhe von rd. 555 TEUR bestätigt. Die Rückzahlung der Anleihe solle wie geplant im Jahre 2025 erfolgen, die Mittel dafür seien disponiert, berichte das Unternehmen, von dem in den letzten Monaten kaum etwas zu hören gewesen sei. Und die UniDevice AG habe im Monat Oktober einen außerordentlichen Gewinn in Höhe 400 TEUR (Vorjahresmonat 55 TEUR; +727% Wachstum) erzielt.

Den kompletten Beitrag zusammen mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der KW45 - 2022 im Überblick finden Sie hier. (News vom 12.11.2022) (14.11.2022/alc/n/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
101,00 € 101,575 € -0,575 € -0,57% 30.11./11:46
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A3KWKY4 A3KWKY 104,99 € 75,00 €
Werte im Artikel
54,00 plus
0,00%
81,00 plus
0,00%
101,00 minus
-0,57%
72,90 minus
-11,10%