ANLEIHEN-Woche KW44 - 2022: Neue ZWL, Metalcorp, Ekosem-Agrar und andere - Anleihenews


07.11.22 11:41
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Die Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH gibt in der Kalenderwoche 44 (31.10. bis 04.11.2022) die Emission einer neuen Unternehmensanleihe (ISIN DE000A30VUP4 / WKN A30VUP) im Volumen von bis zu 15 Mio. Euro bekannt, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die nunmehr achte Anleihe des Leipziger Getriebeherstellers habe eine Laufzeit von fünf Jahren und solle mit 7,75% p.a. verzinst werden. Das Angebot für die neue NZWL-Anleihe 2022/27 bestehe aus einem öffentlichen Umtauschangebot (an Anleiheinhaber der NZWL-Anleihe 2017/23), einem öffentlichen Zeichnungsangebot sowie einer Privatplatzierung. Das Umtauschangebot laufe vom 3. November bis zum 5. Dezember 2022, das Zeichnungsangebot vom 21. November bis zum 09. Dezember 2022. Der Emissionserlös solle neben der Refinanzierung der Alt-Anleihe für Investitionen in Produkte der E-Mobilität verwendet werden.

Am 18. November finde in Frankfurt am Main die zweite Gläubigerversammlung der Metalcorp Group S.A. bzgl. der geplanten einjährigen Laufzeitverlängerung der Metalcorp-Anleihe 2017/22 statt. Im Interview mit dem Anleihen Finder zeige sich Metalcorp-CEO Carlos Leite durchaus offen sowie gesprächsbereit für die Ideen der SdK, verweise aber zunächst auf eine Plausibilisierung der Liquiditätsplanung. "Wir begrüßen den Gegenantrag der SdK und haben Verständnis für die jeweiligen Beschlussvorschläge, die u. a. Teilrückzahlungen und einen höheren Kupon umfassen. Wir befinden uns in intensiven Gesprächen sowohl mit der SdK als auch mit anderen Gläubigergruppen. Unsere Liquiditätsplanung lassen wir gerade plausibilisieren. Sobald das Ergebnis vorliegt, werden wir mit den Gläubigern in den Dialog bezüglich der leistbaren Höhe von Teilrückzahlungen und des Kupons treten."

Die Gläubiger der publity-Anleihe 2020/25 (ISIN DE000A254RV3 / WKN A254RV) hätten indes bereits einer Anpassung der Anleihebedingungen zugestimmt. So werde die Laufzeit der publity-Anleihe um zweieinhalb Jahre bis zum 19. Dezember 2027 verlängert und der Kupon ab dem 19. Juni 2023 von zuvor 5,50% auf dann 6,25% erhöht. Mit der Anpassung der Anleihebedingungen synchronisiere publity die Finanzstruktur mit der geplanten neuen Unternehmensanleihe 2022/27, die über eine identische Endfälligkeit und einen identischen Zinssatz verfügen solle.

Die Ekosem-Agrar AG werde die Zahlung der am 7. Dezember 2022 fälligen Zinsen in Höhe von 2,5% an die Gläubiger der Ekosem-Agrar-Anleihe 2012/22 für ein Jahr stunden. Diese Möglichkeit der Stundung sei auf der Anleihegläubigerversammlung zur Laufzeit-Verlängerung der Anleihe am 30. Mai 2022 beschlossen worden. Die Stundung der Zinsansprüche sei laut Ekosem-Agrar erforderlich, da in dem weiterhin schwierigen politischen Umfeld der Transfer der Liquidität aus Russland immer noch nicht möglich sei. Allerdings könnten die gefassten Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung vom 30. Mai 2022 derzeit aufgrund einer erhobenen Anfechtungsklage noch nicht gänzlich vollzogen werden. Das OLG Karlsruhe werde zeitnah darüber entscheiden.

Der wichtigste Kreditgeber der SINGULUS TECHNOLOGIES AG, eine internationale Großbank, habe die Frist des Unternehmens zur Vorlage der Testate für die Jahresabschlüsse 2020 und 2021 bis zum 31. März 2023 verlängert. Das SINGULUS-Management gehe nach eigenen Angaben derzeit davon aus, dass die Testate für die Geschäftsjahre 2020 und 2021 bis zum 31. Januar 2023 erteilt werden könnten.

Die hep global GmbH habe im ersten Halbjahr 2022 einen Umsatz in Höhe von 20 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rd. -3 Mio. Euro erzielt. Die ersten sechs Monate 2022 seien laut hep von einem niedrigen Umsatzniveau im wichtigen US-Markt geprägt, das vor allem auf die im März 2022 begonnene Petition über mögliche Strafzölle auf Solarmodule aus Südostasien zurückzuführen sei. Die Greencells GmbH verzeichne im ersten Halbjahr 2022 ebenfalls einen Umsatzrückgang auf 27,6 Mio. Euro (Vorjahr: 44,0 Mio. Euro), dafür aber eine deutlich gestiegene Gesamtleistung in Höhe von 106,1 Mio. Euro (Vorjahr: 36,2 Mio. Euro).

Für das Gesamtjahr 2022 erwarte die Greencells GmbH aber weiterhin eine deutliche Umsatzsteigerung. Der Deutsche Rohstoff Konzern habe in den ersten neun Monaten 2022 einen Umsatz in Höhe von 118,2 Mio. Euro (Vorjahr: 53,2 Mio. Euro), ein EBITDA in Höhe von 102,3 Mio. Euro (Vorjahr: 52,1 Mio. Euro) sowie ein Konzernergebnis in Höhe von 52,6 Mio. Euro (Vorjahr: 21,4 Mio. Euro) erzielt. Am 16. November 2022 lade das Unternehmen zwischen 10 bis 12 Uhr zudem zum zweiten virtuellen Capital Markets Day ein. Und die BENO Holding AG habe eine eigene Energie-Gesellschaft gegründet. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft BENO Energy GmbH solle sich zunächst auf den Bau und den Betrieb von Photovoltaikanlagen auf den Dächern der industriellen Bestandsimmobilien fokussieren.

Den kompletten Beitrag zusammen mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der KW44 - 2022 im Überblick finden Sie hier. (News vom 04.11.2022) (07.11.2022/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
-   € -   € -   € 0,00% 03.11./07:31
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A30VUP4 A30VUP 100,01 € -   €
Werte im Artikel
77,50 plus
+0,65%
-    plus
0,00%
23,00 minus
-2,17%
67,00 minus
-2,55%