Erweiterte Funktionen

AEW Energie AG übernimmt 50% der Aktien an der Wärmeverbund Möhlin AG - Anleihenews


07.02.24 10:50
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die AEW Energie AG hat die 50% Aktien der Gemeinde Möhlin an der Wärmeverbund Möhlin AG übernommen und ist somit 100%-ige Eigentümerin der Aktiengesellschaft, so die AEW Energie AG in der aktuellen Ad hoc-Mitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Ad hoc-Meldung:

Die Vertragsunterzeichnung hat am 6. Februar 2024 mit Vertretern der Gemeinde Möhlin und der AEW stattgefunden. Möhlin hatte dem Verkauf am 23. November 2023 zugestimmt.

Möhlin ebnet den Weg zur Weiterentwicklung der Fernwärme

Im Herbst 2023 hatte der Gemeinderat von Möhlin darüber beraten, die Anteile an der Wärmeverbund Möhlin AG zu verkaufen. Das Geschäft wurde gutgeheißen und am 23. November 2023 der Gemeinde zur Abstimmung vorgelegt. Die Einwohnerinnen und Einwohner haben dem Verkauf ihrer Aktien an der Wärmeverbund Möhlin AG in einem Umfang von 50% des Gesamtaktienkapitals zugestimmt. Am 6. Februar 2024 hat die Unterzeichnung des Aktienkaufvertrags stattgefunden.

Damit ist die AEW Energie AG 100%-ige Eigentümerin der Aktiengesellschaft. Die Wärmeverbund Möhlin AG wird zeitnah liquidiert und mit der AEW Energie AG fusioniert.

Die Fusion stellt einen entscheidenden Schritt in der geplanten Weiterentwicklung der Fernwärme in Möhlin dar. Die AEW kann so die notwendigen Erneuerungen zügig angehen, die Wärmeversorgung weiterhin zuverlässig und ökologisch sicherstellen und den Ausbau gezielt vorantreiben.

Jahrzehntelange Erfahrung im Wärme- und Kältegeschäft

Vor knapp dreißig Jahren hat die AEW zusammen mit der Gemeinde Möhlin im Gewölbekeller des Schulhauses Obermatt in Möhlin mit der Inbetriebnahme einer Holzschnitzelheizung die ersten Betriebserfahrungen im Fernwärmegeschäft gesammelt. Heute betreibt sie im Aargau und den angrenzenden Kantonen 76 Wärmeverbunde sowie Inselanlagen zur Wärme- und Kälteversorgung. Sie gehört damit zu den größten Anbieterinnen in der deutschsprachigen Schweiz. Die überwiegend auf Basis erneuerbarer Energien betriebenen Anlagen verhindern den CO2-Ausstoss von rund 50'000 Tonnen pro Jahr und tragen wesentlich zur Dekarbonisierung der Wärmeversorgung bei.

AEW Energie AG
Unternehmenskommunikation (07.02.2024/alc/n/a)