Staatsanleihen: Unterschiedliche Einflüsse


15.06.21 09:00
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Zusammen mit den Ölpreisen haben gestern auch die Inflationserwartungen zulegen können, was den Rentenmarkt tendenziell belastet hat, so die Analysten der Helaba.

Auf die EGB-Spreadlandschaft habe dies aber keine Auswirkungen gehabt und von Risikoaversion könne nicht gesprochen werden, auch wenn die Aktiennotierungen nach einem neuen Rekordhoch im Verlauf nachgegeben hätten.

Erneut komme angebotsseitig keine Langeweile auf, denn vonseiten der Bundesfinanzagentur und des DMO in Großbritannien stünden größere Emissionen auf der Agenda und in Finnland sei man ebenfalls aktiv. Der Wochenstart für den Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei schwach verlaufen, obwohl das technische Bild insgesamt als konstruktiv zu werten sei. MACD, Stochastik und DMI stünden im Kauf und von dieser Seite seien das jüngste Hoch bei 173,16 und die Marke von 173,26 im Blick zu behalten. Anders sehe es mit dem fundamentalen Umfeld aus. Inflation und Unsicherheit über den FED-Kurs sowie die allgemeine Risikoneigung würden tendenziell belasten. Wichtige Unterstützung würden die Analysten um 172,00 sehen. (15.06.2021/alc/a/a)