Staatsanleihen: Potenzial zunächst begrenzt


14.06.21 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die FOMC-Sitzung am Mittwoch wirft lange Schatten voraus, denn aufgrund des fortgesetzten Inflationsanstiegs stellt sich die Frage, ob es im Gegensatz zur EZB Signale für eine baldige Rückführung der Anleihekäufe geben wird, so die Analysten der Helaba.

Zwar werde die FED vermutlich auf die schwächer als erhoffte Erholung am Arbeitsmarkt verweisen und weiter auf Zeit spielen, bis dahin sei die Unsicherheit aber groß und daher scheine das Potenzial für Kursgewinne am Rentenmarkt zunächst begrenzt zu sein. Dafür spreche auch das umfassende Angebot am Primärmarkt, das in dieser Woche absorbiert werden müsse. Allein die Bundesagentur werde mit einer Schatz-Aufstockung und einer Neuemission im 10-Jahresbereich gleich zweimal aktiv. Zudem gebe es Finanzierungsbedarf in Finnland, Frankreich und Spanien, sodass mit einem Gesamtvolumen von gut 30 Mrd. EUR zu rechnen sei. Rückflüsse in Form von Zins- und Tilgungszahlungen seien nicht zu erwarten.

Während das fundamentale Umfeld mit Risiken behaftet sei, gebe es von technischer Seite keine Anzeichen für eine bevorstehende Schwächephase. Im Gegenteil. Der seit Mitte Mai existierende Aufwärtstrend sei intakt und die inzwischen mehrfach getestete Unterstützungslinie verlaufe heute bei 172,25. Die nächsten Widerstände seien bei 173,26 und 173,79 zu finden. (14.06.2021/alc/a/a)