Schweiz: Inflation auf dem Rückzug


30.11.22 09:30
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Aktivität im Verarbeitenden Gewerbe in der Schweiz entwickelte sich im Oktober zwar weiterhin robust, mit einem Rückgang des Einkaufsmanagerindex von 57,1 auf 54,9 Zähler ließ die Dynamik aber deutlich ab, so die Analysten von Postbank Research.

Im Gegensatz dazu sei der Dienstleistungssektor stärker als im Vormonat (von 52,3 auf 53,6 Punkte) expandiert. Das KOF-Konjunkturbarometer habe im Oktober auf 90,9 Punkte zurückgesetzt, was den niedrigsten Stand seit Juni 2020 markiere. Die Wirtschaftsaussichten hätten sich stärker als erwartet (93,2 Punkte) und auf breiter Basis eingetrübt.

Die Inflation in der Schweiz sei im Oktober von 3,3 auf 3,0 Prozent gefallen. Dies sei der zweite Monat in Folge, in dem der Anstieg der Verbraucherpreise zum Vorjahresmonat unter dem Konsens gelegen habe, was auf einen Abwärtstrend der Inflation hindeuten könnte. Die Kerninflation sei von 2,0 auf 1,8 Prozent gesunken. Die relativ niedrige Inflationsrate der Schweiz sei auf das geringere Gewicht der Energiepreise im Verbraucherpreisindex zurückzuführen.

Die SNB habe ihren Leitzins in diesem Jahr bis dato von -0,75 auf 0,5 Prozent angehoben. Angesichts der falkenhaften Äußerungen des Gouverneurs Jordan, entschieden gegen die Inflation vorzugehen, dürfte der nächste Zinsschritt auf der Dezember-Sitzung der SNB folgen.

Im Laufe des letzten Monats habe der Franken leicht auf EUR/CHF 0,99 nachgegeben. Auf Sicht von sechs Monaten könnte er aber wieder in Richtung EUR/CHF 0,95 aufwerten, sofern weder SNB noch EZB für größere geldpolitischen Überraschungen sorgen würden. (Ausgabe Dezember 2022) (30.11.2022/alc/a/a)