Erweiterte Funktionen

Ein großer Schritt für die Bank of England


05.08.22 10:00
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die Bank of England (BoE) wagte gestern mit der Leitzinserhöhung von 0,50% den größten Zinsschritt seit 27 Jahren, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Somit liege der Leitzins nun bei 1,75%. Die Mitglieder der Notenbank stünden unter starkem Druck, da die Inflationsrate bereits bei 9,4% liege. Ein Blick in die Glaskugel bringe die Vermutung auf, dass die Inflationshöhe noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht habe, sondern im Herbst die zehn Prozentmarke überschreite. Grund zu dieser Annahme seien die Preiserhöhungen der britischen Energieversorger.

Die BoE schätze die Inflation im Oktober sogar auf 13,3%. Es drohe mit Jahresende eine Rezession in England, die das ganze Jahr 2023 andauern könnte. Diese Phase könnte wiederum die Inflation innerhalb von zwei Jahren in das Zielband der Bank of England von 2% zurückbringen. Das Britische Pfund habe nach der Bekanntgabe der Leitzinserhöhung zum Euro etwas verloren. Aktuell handele EUR/GBP bei 0,8430 unter Banken. (05.08.2022/alc/a/a)