Ungarn: Thema Inflation wieder auf der Agenda


13.01.23 09:11
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die temporäre Stärke des Ungarischen Forints dürfte vor allem von der Hoffnung auf Auszahlung der EU-Mittel geprägt sein, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Seit Mitte Dezember sei der Kurs des EUR/HUF von 420,00 auf den Tiefstand von 391,70 gefallen. Inzwischen habe sich EUR/HUF auf Werte bis 400,00 erholt. Die aktuelle Wirtschaftslage habe schon bessere Zeiten gesehen. Abgesehen von der niedrigen Arbeitslosenrate von 3,8% zeige die Industrieproduktion einen starken Rückgang von 5,1% auf 0,8%.

Das omnipräsente Thema Inflation stehe heute wieder auf der Agenda. Die Erwartung liege auf einer Steigerung des hohen Wertes von 22,5% auf mögliche 25,8%! Die Zentralbank, die den Leitzins von 0,6% (Mai 2021) auf 13,0% (September 22) erhöht habe, dürfte unter Zugzwang kommen. Bleibt sie dennoch standhaft und lässt die Leitzinsen gleich, dann sehen wir höheren EUR/HUF-Kursen entgegen, so Oberbank. Die nächsten Widerstände lägen bei 402,50 und 406,00. (13.01.2023/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
8,60 % 10,00 % -1,40 % -14,00% 26.01./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
10,40 % 4,90 %