Erweiterte Funktionen

US-Zinsschritt wie erwartet - Dollar wertet auf


22.09.22 11:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Der Zinsschritt der US-Notenbank gestern hat mit einer Anhebung um 0,75 Prozent genau das gebracht, was Marktteilnehmer erwartet hatten, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Dennoch habe der Dollar gegenüber dem Euro deutlich aufwerten können (Tief knapp über 0,9800). Dazu beigetragen habe der von der FED genannte Ausblick für Inflation und Konjunktur. Einfach gesprochen: Die US-Notenbank gehe davon aus, dass die Inflation auch 2023 nicht so schnell vom Tisch sein werde. Gleichzeitig werde die FED die Inflationsentwicklung konsequent mit Zinserhöhungen bekämpfen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit einer harten konjunkturellen Landung zunehme. Abgesehen davon trage derzeit das allgemeine Umfeld zu einem starken Dollar bei. Schlussendlich seien auch die Gaspreise an den Märkten gestern wieder gestiegen. Die Unsicherheit rund um die Teil-Mobilmachung Russlands spiegele sich auch in den Kursen wider. Das belaste den Euro und lasse den US-Dollar aufwerten. Im aktuell risikodominierten Umfeld könne weiterhin mit einem starken Dollar gerechnet werden. Vor allem biete in dem Bereich auch die Charttechnik kaum Haltemarken für den Euro. (22.09.2022/alc/a/a)