Erweiterte Funktionen

US-Verbraucherpreisindex - mit großem Interesse erwartet


13.09.22 10:00
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die US-Teuerungsrate im Juli (+8,5% im Jahresvergleich) zeigte angesichts rückläufiger Energiepreise (allen voran bei Erdöl) Anzeichen für ein Nachlassen des Inflationsdrucks, so die Analysten von Postbank Research.

Dies sei auch durch die unter genauer Beobachtung stehende Messlatte der FED - den PCE-Preisindex - bestätigt worden, der erstmals seit Beginn der Pandemie nachgegeben habe (-0,1%). Diese Woche dürfte sich zeigen, ob dies eine Trendwende einläute. Der Marktkonsens verweise auf ein anhaltendes Nachlassen des Inflationsdrucks im August und rechne mit +8,3% im Jahresvergleich.

Wir bleiben bei unserer Einschätzung, dass die Preise in naher Zukunft auf Grund anhaltender Inflationseffekte hoch bleiben dürften, obwohl der Hochpunkt der Inflation hinter uns liegen sollte, so die Analysten von Postbank Research. Dies sei durch Jerome Powells jüngste Äußerungen bestätigt worden, der gesagt habe, es sei "zu früh, um den Sieg zu verkünden" (über die Inflation).

Die FED dürfte die Zinsen in naher Zukunft weiter anheben, da die Inflation hoch bleibe, auch wenn es Anzeichen dafür gebe, dass der Hochpunkt überschritten sein könnte. (Ausgabe vom 12.09.2022) (13.09.2022/alc/a/a)