US-Notenbank erhöht Leitzins wie erwartet


03.11.22 09:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die Leitzinsen in Amerika liegen nun zwischen 3,75% bis 4,00%, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Bei der gestrigen Zinssitzung der US-Notenbank FED sei zum vierten Mal um 0,75% gestrafft worden. In diesem Jahr hätten die Währungshüter bereits die sechste Zinsanpassung vorgenommen. Die Inflation sei nach wie vor sehr hoch, es gebe aber Anzeichen, dass die Dynamik sowohl bei den Verbraucherpreisen als auch bei der konjunkturellen Entwicklung nachlasse.

FED Chef Powell habe im Anschluss an die Zinsentscheidung klar gemacht, dass der Zinserhöhungszyklus zwar noch nicht vorbei sei, aber die Zinsschritte kleiner würden. Ziel sei es, einen positiven Realzins zu erreichen. Die Marktteilnehmer hätten die Aussagen mit Wohlwollen aufgenommen und der Kurs von EUR/USD sei von Werten um 0,9975 auf aktuell 0,9820 gefallen. Nichtsdestotrotz würden die Wirtschaftskennzahlen mit Interesse beobachtet und würden richtungsweisend für das Währungspaar bleiben. Im heutigen Tagesverlauf könnte sich der Euro etwas erholen. (03.11.2022/alc/a/a)