US-Inflation deutlich niedriger als erwartet - Börsen reagieren mit Kursfeuerwerk


10.11.22 15:45
Der Aktionär

Kulmbach (www.anleihencheck.de) - Die US-Teuerung ist im Oktober bei 7,7 Prozent gelegen und damit deutlich niedriger als erwartet, so Thomas Bergmann vom Anlegermagazin "Der Aktionär".

Die Analysten hätten 8,0 Prozent erwartet. Auch die Kernrate sei gefallen. Die Börsen würden mit einem Kursfeuerwerk reagieren: Der DAX schieße binnen weniger Sekunden um 300 Zähler nach oben, die US-Futures würden ebenfalls massiv zulegen.

Im Monatsvergleich seien die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent und damit 20 Bips weniger als erwartet gestiegen. Im Oktober habe die Kernrate bei plus 6,3 Prozent gelegen. Der Markt sei von plus 6,5 Prozent ausgegangen.

Offensichtlich hätten die Maßnahmen der US-Notenbank Wirkung gezeigt. Die Daten würden die Hoffnung der Anleger auf weniger aggressive Zinsschritte beziehungsweise auf ein Ende der Zinserhöhungen im kommenden Jahr befeuern.

Der DAX stehe zur Minute bei 14.000 Punkten und damit auf dem höchsten Stand seit Juni dieses Jahres. Er habe damit das Ziel des AKTIONÄR schneller erreicht als erwartet.

Sollte der Index sich auf diesem Niveau halten können, wäre dies ein weiteres starkes Kaufsignal. Das nächste Ziel sei ein Schließen des Gaps von Anfang Juni, was bei 14.186 der Fall wäre. Der nächste signifikantere Widerstand liege bei etwa 14.700.

Der Tag heute zeige, dass viel Geld an der Seitenlinie stehe und nur auf die richtigen Nachrichten warte, wieder in den Markt zurückzukehren. Außerdem würden die Schmerzen für diejenigen größer, die auf fallende Kurse gesetzt hätten. Diejenigen könnten gezwungen werden, sich einzudecken, was die Rallye zusätzlich anheizen würde. Anleger, die im DAX long seien, sollten die Gewinne laufen lassen. (10.11.2022/alc/a/a)