Erweiterte Funktionen

US-Einzelhandelsumsätze: Starke Zahlen erhöhen den Druck bei der FED zunächst


16.11.22 17:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die US-Einzelhandelsumsätze konnten im Oktober deutlich um 1,3% M/M zulegen, so die Analysten der NORD LB.

Mit einer Jahresrate von beachtlichen 8,3% Y/Y überholt die Zeitreihe damit inzwischen im Rennen mit den CPI-Daten die Inflation! Die Konsumentenpreise waren im Oktober bekanntlich um "nur" 7,7% Y/Y gestiegen. Die Absatzzahlen in den Automobilhäusern gingen im Gleichschritt mit der Headline-Zeitreihe der Einzelhandelsumsätze nach oben. Hier haben allerdings auch einige Sonderfaktoren geholfen. Die für die BIP-Erhebung relevante Kontrollgruppe der Einzelhandelsumsätze konnte ebenfalls positiv überraschen. Der US-Konsument scheint der nordamerikanischen Ökonomie aktuell also positive Impulse liefern zu können. Diese Nachricht mag den Handlungsdruck bei der Fed zunächst noch erhöhen. Perspektivisch werden die höheren Zinsen den inzwischen wieder stärker verschuldeten Haushalten jedoch noch Probleme bereiten. Dieses Faktum sollte die US-Notenbank bei ihren anstehenden geldpolitischen Entscheidungen nicht ganz aus dem Auge verlieren. (16.11.2022/alc/a/a)