Erweiterte Funktionen

USA: Verbraucherpreise sollen von 7,10% auf 6,50% fallen


12.01.23 09:36
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Mangels entscheidender Wirtschaftsdaten tendierte der EUR/USD-Kurs seitwärts in der Bandbreite von 1,0725 bis 1,0775, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Heute dürfte durch die Veröffentlichung der US-Inflationsdaten wieder mehr Volatilität in den EUR/USD Markt kommen. Die Verbraucherpreise sollten von 7,10% auf 6,50% fallen. Trete diese Erwartung ein, dann sinke der Druck auf die Notenbank die Leitzinsen stärker zu erhöhen und die Wahrscheinlichkeit für einen festeren EUR/USD-Kurs steige. Der nächste Widerstand liege bei 1,0780. Ein nachhaltiger Durchbruch könnte dem EUR/USD-Kurs Potenzial Richtung 1,1000 eröffnen. (12.01.2023/alc/a/a)