Erweiterte Funktionen

USA: FED vor weiterer Reduktion des Zinsanhebungstempos


24.01.23 08:45
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Inflationsrate in den USA sank im Dezember zum sechsten Mal in Folge, so die Analysten von Postbank Research.

Von 7,1 Prozent im November sei sie im Einklang mit den Erwartungen u.a. aufgrund niedrigerer Energiepreise auf 6,5 Prozent gesunken. Auch die Kerninflationsrate sei von 6,0 weiter auf 5,7 Prozent zurückgegangen.

Der Arbeitsmarkt bleibe weiter robust. Die Arbeitslosenquote sei im Dezember von 3,7 auf 3,5 Prozent gesunken. Der Stellenaufbau habe mit 223.000 neu geschaffenen Jobs nicht wesentlich unter dem Niveau der Vormonate gelegen.

Einige Frühindikatoren würden jedoch erste Warnsignale hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung der USA senden. Während der ISM-Index der Industrie für Januar nur leicht nachgegeben habe, sei der Index der Services unerwartet heftig von 56,5 auf 49,6 Punkte abgestürzt. Beide seien nun unter der 50-Punkte-Marke und damit im kontraktiven Bereich.

Aufgrund der sich häufenden schwächeren Konjunkturdaten, die eine US-Rezession möglich erscheinen lassen würden, würden die Märkte für die nächste FED-Sitzung am 1. Februar nun lediglich noch eine Leitzinserhöhung um 25 BP auf ein Leitzinsband von 4,50 bis 4,75 Prozent einpreisen. FED Fund Futures würden danach noch eine letzte Erhöhung um 25 BP einpreisen.

Der US-Dollar habe jüngst gegenüber dem Euro weiter nachgegeben. Auf Sicht von sechs Monaten könnte der Wechselkurs von aktuellen EUR/USD 1,082 auf EUR/USD 1,10 leicht abwerten. (Ausgabe Währungsbulletin Februar 2023) (24.01.2023/alc/a/a)