Erweiterte Funktionen

Tschechien: Zinsfantasie stützt die Krone


08.06.22 10:21
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Neben den Auswirkungen durch Corona ist es vor allem der Ukraine-Russland Konflikt, der die östlichen Nachbarländer belastet, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Die Wachstumsprognosen für Tschechien lägen für 2022 im Mittel bei 2,0%. Die Inflation sei in Tschechien durch diverse Themen wie Lieferkette, Nachholeffekte nach Corona oder dem gravierenden Fachkräftemangel bereits bei 14,2%. Ende dieser Woche würden neue Inflationsdaten veröffentlicht. Die Schätzungen lägen bei 15,5%. Die tschechische Notenbank habe bereits frühzeitig begonnen den Leitzins anzuheben. Die letzte Anpassung habe Anfang Mai auf 5,75% stattgefunden. Der Devisenmarkt erwarte für Juni eine Erhöhung um 75 Basispunkte auf 6,5%.

Die Aussicht auf höhere Leitzinsen stütze derzeit die Tschechische Krone (CZK). EUR/CZK könne sich bei Werten unter 25,00 halten. Dennoch sei die Krone mit Vorsicht zu genießen. Im Juli finde ein Führungswechsel innerhalb der Notenbank statt. Ob der Leitzins weiterhin so stark nach oben angepasst werde, sei fraglich. Neben den globalen Risiken könnte dieser Führungswechsel den EUR/CZK Kurs wieder in Richtung 25,50 heben. (08.06.2022/alc/a/a)