Erweiterte Funktionen

Tschechien: Weitere Zinsschritte eher nicht wahrscheinlich


08.11.22 10:39
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die anlässlich der letzten Zinssitzung der Tschechischen Zentralbank (CNB) getroffene Entscheidung, den Leitzins bei 7,00% zu belassen, war von den meisten Marktbeobachtern erwartet worden, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Daraufhin sei der Wechselkurs der Krone zum Euro kurzfristig auf 24,546 gestiegen. Im an die Zinssitzung anschließenden Statement habe CNB-Chef Ales Michl betont, dass die CNB zu weiteren Zinsanhebungen bereit sei, sofern sich das Risiko eines weiteren Anstiegs der Inflation abzeichne.

Weiterhin habe er betont, dass bei der kommenden Sitzung zwischen unveränderten Zinsen und einer Erhöhung abgewogen werde. Damit sei er von zuvor beteuerten eventuellen Senkungen im kommenden Jahr zur Möglichkeit weiterer Anhebungen umgeschwenkt. Allfällige Parameter für eine Zinsanhebung habe er allerdings nicht erläutert.

Die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinsschritte sei aktuell auch eher nicht gegeben; die Zentralbank habe nämlich Ihre BIP-Prognose für 2023 um 0,70% reduziert. Ebenfalls habe sie ihre Vorschau auf die Inflation von derzeit 9,50% auf 8,90% zurückgenommen. Die Krone sei indes wieder stärker gegangen und habe gestern bis 24,321 zum Euro notiert. (08.11.2022/alc/a/a)