Tschechien: Kommt Inflation in einstelligen Bereich zurück, dann bleibt Krone weiter fest


12.01.23 10:25
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die Tschechische Krone (CZK) profitierte im vergangenen Jahr stark von den gestiegenen Preisen und den Zinsschritten der Notenbank, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Habe der Leitzinssatz im Mai 2020 noch bei tiefen 0,25% gelegen, so sei dieser bis Juni 2022 auf 7,00% gestiegen. Dennoch sei der Realzins stark negativ gewesen, weil die Inflation Spitzenwerte im September 2022 von 18,00% erreicht habe. Seither sei die Teuerung auf 16,20% zurückgegangen. Am Ende des Zinsanhebungszyklus sei die CZK unter Druck geraten. Die Notenbank habe die starke Krone mittels Interventionen verteidigt und auf eine Rückkehr der Preissteigerungen in Richtung der Höhe des Leitzinssatzes gesetzt.

Als positiv dürfe gesagt werden, dass die starke Krone die Energieimporte verbilligt habe. Nach einen massiven Rückgang des EUR/CZK Kurses seit Mitte Oktober von 24,60 seien diese Woche temporäre Tiefstwerte bis 23,93 gesehen worden. Gehe die Strategie der Notenbank auf und komme die Inflation in den einstelligen Bereich zurück, dann bleibe die Krone weiter fest. Die Vergangenheit habe aber schon mehrmals gezeigt, dass unerwartete Ereignisse den Kurs emporschnellen lassen würden. (12.01.2023/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
8,60 % 10,00 % -1,40 % -14,00% 02.02./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
10,40 % 5,10 %