Erweiterte Funktionen

Statement zum EZB-Zinsentscheid: "Zinspause wäre das falsche Signal gewesen - Anleihen attraktiver"


15.09.23 08:45
ODDO BHF

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die EZB stand vor der Entscheidung, zwischen der weiteren Bekämpfung der immer noch zu hohen Inflation und einer Stützung der Konjunktur entscheiden zu müssen, so Prof. Dr. Jan Viebig, Chief Investment Officer von ODDO BHF SE.

Eine Zinspause wäre das falsche Signal gewesen. Angesichts des Inflationsausblicks, den die EZB gegeben habe, sei es angemessen gewesen, die Leitzinsen um 25 weitere Basispunkte heraufzusetzen.

Zwei Gründe hätten für diese Zinserhöhung gesprochen: Erstens beabsichtige eine Zentralbank ja gerade eine Verlangsamung der Konjunktur, wenn sie zur Bekämpfung der Inflation die Leitzinsen anhebe. Zweitens sei vor allem die Kerninflation im Euroraum bei weitem zu hoch, um Entspannung im Kampf gegen die Teuerung signalisieren zu können.

Diese Entscheidung mache für Anleger Anleihen insgesamt attraktiver. Gute Investmentmöglichkeiten sehe Viebig besonders im kurzfristigen High-Yield-Bereich. (Ausgabe vom 14.09.2023) (15.09.2023/alc/a/a)