Erweiterte Funktionen

Staatsanleihen: Gewinnmitnahmen zu beobachten


16.01.23 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Bei den US-Treasuries gab es Gewinnmitnahmen, nachdem der T-Note-Future zuletzt auf den höchsten Stand seit Mitte Dezember geklettert war, so die Analysten der Nord LB.

Auch bei den deutschen Staatsanleihen seien Gewinnmitnahmen zu beobachten gewesen.

Diese Woche starte zwar mit einem datenfreien Montag, doch an den nächsten Tagen könnten neue Konjunkturdaten den Finanzmärkten durchaus Impulse liefern. So stehe am morgigen Dienstag das chinesische BIP-Wachstum für das vierte Quartal an und es sei von einem Quartalsrückgang von etwa einem Prozent auszugehen. Es würden die Ergebnisse der wichtigen deutschen ZEW-Konjunkturumfrage folgen, die vermutlich einen Tick besser - also: weniger schlecht - als noch im Dezember ausfallen dürften. So würden die Analysten für die ZEW-Konjunkturerwartungen mit -12 Punkten (Tiefpunkt im September: -60 Punkte) rechnen.

Der Mittwoch starte mit der Zinsentscheidung der Bank of Japan (die zuletzt überrascht habe mit der Ausweitung des Zinsbandes), und sei anschließend gespickt mit wichtigen Zahlen aus den USA: Die Einzelhandelsumsätze dürften im Dezember wohl deutlich zurückgegangen sein (-0,8% M/M), die Industrieproduktion stagniert haben und der NAHB-Immobilienindex (bei 31 Punkten) werde wohl sehr tief bleiben. Am Donnerstag würden die US-Baubeginne und -genehmigungen (mit weiteren Rückgängen) und der Philadelphia-Index (mit niedrigen -10 Punkten) folgen. Mit vielleicht einziger Ausnahme der ZEW-Umfrage müssten sich die Finanzmärkte also auf eher ernüchternde konjunkturelle Daten einstellen. (16.01.2023/alc/a/a)