Erweiterte Funktionen

Senior Unsecured: Sehr solide in schwierigem Umfeld


16.09.22 12:06
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das Marktumfeld bleibt weiter äußerst volatil: Nach dem Beschluss der EZB-Währungshüter über den Zinsschritt von 0,75% am letzten Donnerstag tendierte der iTraxx EUR Finanicals Senior Spread nur kurz weiter, engte sich dann aber schnell wieder ein, so die Analysten der Helaba.

Die Entwicklung in der Ukraine übers Wochenende und der Rückgang des Erdgas-Futures hätten zu Wochenbeginn für weitere Erleichterung an den Märkten gesorgt. Erst die US-Inflationszahlen hätten das Bild wieder eingetrübt, sodass der Spread sich von Dienstag auf Mittwoch um 20 BP ausgeweitet habe.

Der Primärmarkt für erstrangig unbesicherte Bankanleihen habe diese Entwicklung spiegelbildlich nachvollzogen: Alleine am Montag und Dienstag seien acht Emissionen an den Markt gekommen. Dabei sei auffallend, dass die einzelnen Transaktionen vergleichsweise kleine Volumina aufgewiesen hätten, auch wenn sich das gesamte Emissionsvolumen der beiden Tage auf immerhin 5,75 Mrd. EUR summiert habe und die Orderbücher bei insgesamt 2-facher Zeichnung gut gefüllt gewesen seien.

Mit sieben Transaktionen habe der Fokus klar auf im Rang besser gestellte Senior-preferred Papieren gelegen, und auch die gebotenen Neuemissionsprämien seien vergleichsweise hoch gewesen und hätten im Anschluss nur relativ wenig einengen können. Mit der DNB Bank ASA habe ein sehr gut etablierter Emittent die größte Transaktion (1,25 Mrd. EUR) zur geringsten Neuemissionsprämie (7 BP) durchführen können.

Ausblick: Das zwiegespaltene Bild verfestige sich: Der Markt zeige sich weiterhin aufnahmebereit, die Bedingungen im hoch volatilen Umfeld würden jedoch zunehmend schwierig. Emittenten würden weiter sich bietende Marktfenster nutzen, um ihre durch hohe Fälligkeiten und Kreditwachstum ausgeweiteten Emissionspläne schnellstmöglich zu befüllen. Aufgrund der Erwartung weiter steigender Zinsen würden sie darüber hinaus Vorfinanzierungen anstreben. Die Investoren andererseits würden zunehmend selektiv und auf hohe Qualität und kürzere bis mittlere Laufzeiten setzen. An diesem Gesamtbild sollte sich auch in der nächsten Woche nichts ändern.

"Die Flows werden aktuell durch die Neuemissionen getrieben. Fast-Money-Accounts machen ihrem Namen alle Ehre und verkaufen teilweise noch gleichtägig mit kleinen Gewinnmitnahmen oder gar mit Verlust. Dementgegen versuchen Versicherungen und Asset Manager, ihre Allokationen noch etwas aufzubessern, was wiederum Two-Way-Flows in mittleren Volumina ermöglichte. Festzustellen ist, dass das Sommerloch ein Ende gefunden hat und kaum noch jemand das Geschehen von der Seitenlinie aus verfolgt", so die Einschätzungen aus dem Handelsraum der Helaba. (Ausgabe vom 15.09.2022) (16.09.2022/alc/a/a)