Erweiterte Funktionen

Senior Unsecured-Markt überraschend aktiv


25.11.22 11:42
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Markt für erstrangig unbesicherte Bankanleihen zeigt sich weiterhin überraschend aktiv, so die Analysten der Helaba.

Seit Montag habe ein Volumen von 7,4 Mrd. EUR platziert werden können, rund 0,7 Mrd. EUR mehr als in der bereits starken Vorwoche. Die Orderbücher seien mit einer im Durchschnitt 2,3-fachen Überzeichnungsquote wieder gut gefüllt gewesen. Selbst Anleihen mit langen Laufzeiten seien auf reges Investoreninteresse gestoßen. Insgesamt müssten die Emittenten allerdings erhöhte Risikoprämien in Kauf nehmen.

Die Institute nutzten die Möglichkeit zur Rückführung ihrer bei der EZB aufgenommenen TLTRO-III-Mittel zum 23.11.2022 wie von den Analysten der Helaba erwartet in geringerem Maß als auf Basis des Konsens geschätzt. Gemäß der Rückzahlungsanzeige vom 18.11.2022 habe sich der gesamte Rückzahlungsbetrag auf lediglich 296,3 Mrd. EUR belaufen, gegenüber Konsens-Schätzungen von im Mittel rund 600 Mrd. EUR. Dies sei nach Erachten der Analysten vor allem darauf zurückzuführen, dass viele Banken ihre Liquiditätsquoten vorerst aufrechterhalten möchten. Der EZB-Rat habe auf seiner Sitzung am 27.10.2022 beschlossen, die zuvor äußerst attraktiven Konditionen des Programms zu ändern; gleichzeitig hätten die teilnehmenden Institute die Möglichkeit erhalten, erstmals zum 23.11.2022 und danach im monatlichen Turnus, ihre aufgenommenen Beträge zurückzugeben.

Die Analysten würden erwarten, dass die Institute von den noch ausstehenden rund 1,9 Bio. EUR beim nächsten Rückzahlungstermin am 21.12.2022 (Ankündigung am 09.12.2022) rund 400 Mrd. EUR und in den Monaten Januar bis März nochmals 800 Mrd. EUR zurückführen würden. Für die frühzeitige Rückführung der Mittel vor Jahresende spreche ihres Erachtens, dass das hohe im Juni 2023 fällige Volumen (rund 1 Bio. EUR noch ausstehend) dann nicht mehr auf die Net Stable Funding Ratio (NSFR) anrechenbar sein werde und die Bilanzsumme per Jahresende Grundlage zur Berechnung der Bankenabgabe sei. Immerhin gelte dann noch die Anrechenbarkeit der Juni-Fälligkeiten auf die Liquidity Coverage Ratio (LCR), was einigen Banken - insbesondere aus der Peripherie - attraktiv erscheinen dürfte, zumal die Verzinsung der Mittel immer noch unterhalb der Geldmarktsätze liege. Ab März 2023 entfalle dann auch die LCR-Anrechenbarkeit der im Juni 2023 fälligen TLTRO-III-Beträge.

Bei Vorlage der Q3-Ergebnisse der Banken habe der schnelle Anstieg der Zinsüberschüsse im Kerngeschäft im sich rasch verändernden Zinsumfeldes positiv überrascht. Dieser dürfte die Zusatzerträge, die das TLTRO-III-Programm der EZB beschert habe und die nun entfallen würden, mehr als kompensieren.

Ausblick: Die Emittenten würden die zuletzt etwas günstigere Spreadentwicklung für Vorfinanzierungen nutzen, um so im globalen Krisenumfeld für eventuell noch schwierigere Zeiten gut gerüstet zu sein und die Erfüllung ihrer regulatorischen Anforderungen (MREL/TLAC) sicherzustellen. Der Primärmarkt für Senior Unsecured Bonds könnte daher gemäß der Erwartung der Analysten bei freundlichem Marktumfeld auch nächste Woche nochmals recht aktiv sein. Allerdings neige sich das Jahr seinem Ende zu, und viele Häuser hätten ihre Emissionspläne weitgehend umgesetzt, teils sogar übererfüllt. Die Analysten der Helaba erwarten daher spätestens im Dezember eine Abschwächung der Aktivitäten. (Ausgabe vom 24.11.2022) (25.11.2022/alc/a/a)