Erweiterte Funktionen

Schweiz: SNB baut Megaverlust


11.01.23 09:34
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Nur zweimal in ihrer 115-jährigrigen Geschichte hat die SNB (Schweizer Notenbank) einen Verlust ausgewiesen, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Einem Gewinn von CHF 26 Mrd. im Jahr 2021 sei im Vorjahr ein Megaverlust von 132 Mrd. CHF gefolgt. Woher stamme diese Entwicklung? Jahrelang habe sich die SNB gegen die Aufwertung des CHF durch den Verkauf von CHF gegen EUR und USD gestellt. Deshalb seien die Devisenbestände in der Bilanz bis auf CHF 950 Mrd. gestiegen. Nach vollständiger Freigabe des Wechselkurses vor knapp einem Jahr seien die Fremdwährungsbestände auf 784 Mrd. CHF geschrumpft. Diese hohen Fremdwährungsbestände seien in den Aktien- und Anleihenmarkt investiert worden. Durch die steigenden Zinsen sei es in beiden Assets zu größeren Verlusten gekommen, die sich auf CHF 132 Mrd. summiert hätten.

Der EUR/CHF-Kurs habe mit einem leichten Anstieg von 0,9835 auf 0,9910 reagiert. Für einen Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung müsste der Bereich 0,9940 nachhaltig überwunden werden, um Potenzial Richtung des entscheidenden Widerstandes 1,0000 aufzubauen. (11.01.2023/alc/a/a)