Schweden: Überraschend hohe Inflationszahlen


25.01.23 09:30
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die Inflation in Schweden stieg zuletzt auf satte 10,20% an und lag mit diesen Werten deutlich über den Markterwartungen, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Auch die Kernrate ohne Energie sei mit 8,40% höher als erwartet ausgefallen. Daher werde es für die Schwedische Nationalbank (Riksbank) eng, an ihrem aktuellen Zinspfad festzuhalten. Die Riksbank werde aufgrund dieser Daten wahrscheinlich ihre Inflationsprognosen weiter nach oben anpassen müssen. Vom Markt werde bereits erwartet, dass die Schwedische Nationalbank im Februar den Leitzins um mehr als die bisher signalisierten 25 BP erhöhen werde.

Aufgrund des Inflationsdrucks könnte sich ein in Aussicht gestellter Hochpunkt der Leitzinsen von 2,75% als zu niedrig erweisen. Der Markt sehe die Chance auf eine falkenhafte Riksbank und preise nach November 2022 mittlerweile weitere 50 Basispunkte - auf dann 3,00% - für Februar ein. Würden diese Erwartungen nicht erfüllt, könne es mit der Schwedischen Krone stark bergab gehen, denn dann werde die Schwedische Nationalbank im Vergleich zur EZB als eine zu zögerliche Inflationsbekämpferin gesehen. (25.01.2023/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
8,60 % 10,00 % -1,40 % -14,00% 26.01./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
10,40 % 4,90 %