Erweiterte Funktionen

SSAs: Emissionsvolumen im Januar mit rund 71 Mrd. EUR hoch


02.02.24 10:09
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Wie in der Vorwoche, startete der SSA-Primärmarkt erst am Dienstag mit Aktivitäten, so die Analysten der Helaba.

Die Region Wallonien, die NRW.Bank (1 Mrd. EUR, 5 Jahre) und die EIB (3 Mrd. EUR, 15 Jahre) hätten den Anfang gemacht. Die belgische Region habe gar eine duale Tranche begeben, bestehend aus einer 6-jährigen Anleihe (700 Mio. EUR, OLO + 45 BP) und einer Aufstockung des im März 2043 fälligen Social Bond (800 Mio. EUR, OLO + 43 BP). Seltenheitswert habe auch die 15-jährige Laufzeit der EIB-Anleihe gehabt, zuletzt habe das Institut solch einen Langläufer im Jahr 2021 begeben.

Alle Emissionen seien auf reges Anlegerinteresse gestoßen, wobei die EIB mit einem Ordervolumen von 45 Mrd. EUR herausgeragt sei. Das Land Sachsen-Anhalt (500 Mio. EUR, 30 Jahre, WNG) und Joint Länder (1 Mrd. EUR, 7 Jahre, WNG) hätten das weiterhin konstruktive Marktumfeld ebenfalls erfolgreich genutzt. Die Investitionsbank Berlin (500 Mio. EUR, 5,25 Jahre, WNG) habe dem am 1. Februar 2024 bei einer Investorennachfrage von 960 Mio. EUR in nichts nachgestanden.

Größter Emittent im Januar sei die KfW mit einem Emissionsvolumen von 12,35 Mrd. EUR gewesen, verteilt auf fünf Tranchen. Es seien die EIB (10,15 Mrd. EUR, drei Tranchen), die EU (8 Mrd. EUR, zwei Tranchen) und der EFSF (7 Mrd. EUR, zwei Tranchen) gefolgt.

Ausblick: Die Primärmarktaktivitäten dürften in den kommenden Wochen fortgesetzt werden. Der EFSF habe bereits RfPs (Request for Proposal) für eine bevorstehende Transaktion an Banken versandt. Weitere Emissionen von Bundesländern seien zu erwarten. (Ausgabe vom 01.02.2024) (02.02.2024/alc/a/a)