Erweiterte Funktionen

Reserve Bank of Australia: Möglichkeit weiterer Zinserhöhungen nicht ausgeschlossen


06.02.24 12:33
XTB

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Reserve Bank of Australia (RBA) beließ den Zielzinssatz für Bargeld unverändert bei 4,35% und den Zinssatz für Wechselkurssalden bei 4,25%, so die Experten von XTB.

Die Inflation schwäche sich weiter ab, bleibe aber mit 4,1% hoch.

Der Anstieg der Warenpreise habe sich abgeschwächt, was auf verbesserte globale Lieferketten und eine geringere Inlandsnachfrage nach Waren zurückzuführen sei.

Die Preisinflation bei den Dienstleistungen bleibe aufgrund des Nachfrageüberschusses und des starken inländischen Kostendrucks hoch.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt entspanne sich, sei aber immer noch angespannter als für eine dauerhafte Vollbeschäftigung und eine Zielinflation wünschenswert.

Das Lohnwachstum ziehe an, dürfte sich aber unter der Annahme einer Steigerung des Produktivitätswachstums an das Inflationsziel anpassen.

Auf ihrer heutigen Sitzung habe die RBA den Bargeldsatz bei 4,35% und den Zinssatz für Wechselkurssalden bei 4,25% belassen und eingeräumt, dass sich die Inflation zwar abschwäche, aber mit 4,1% weiterhin hoch sei. Die wirtschaftlichen Aussichten seien ungewiss, wobei verschiedene globale und inländische Faktoren zu dieser Unsicherheit beitragen würden, darunter die Lage in China, der Ukraine und im Nahen Osten. Das Hauptaugenmerk der RBA liege nach wie vor auf der Rückkehr der Inflation in den Zielbereich von 2 bis 3%, und sie schließe die Möglichkeit weiterer Zinserhöhungen nicht aus, wobei sie betone, dass sie die globalen und inländischen wirtschaftlichen Entwicklungen genau beobachten werde, um dieses Ziel zu erreichen.

Auf einer Pressekonferenz habe Gouverneurin Michele Bullock eine neutrale Haltung zu künftigen geldpolitischen Entscheidungen eingenommen und erklärt, dass weder etwas ausgeschlossen noch ausgeschlossen sei. Sie habe betont, dass es noch einiges zu tun gebe, um die Inflation zu senken. Die Gouverneurin wies darauf hin, dass es Anzeichen für eine Abkühlung der Inflation in Richtung des Ziels gebe, wobei die Risiken für die Zinssätze recht ausgewogen zu sein scheinen, so die Experten von XTB.

Der Australische Dollar (AUD) lege nach der RBA-Entscheidung und der Konferenz von Bullock zu, aber die Zuwächse würden sich verlangsamen, und derzeit beobachte man sogar eine leichte Rückkehr zu Rückgängen beim AUD/USD. Die relativ hawkishe Rhetorik dürfte den AUD auf lange Sicht nicht stärken. Darüber hinaus sei auf dem Stundenchart eine Kopf-Schulter-Formation zu erkennen, die einen weiteren Rückgang des AUD/USD auf ein Niveau von 0,6390 nahelegen würde. (06.02.2024/alc/a/a)