Rentenmarkt USA: Leitzinsprognose leicht angepasst


03.06.22 11:04
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Nach den ersten vier Monaten des Jahres mit deutlichen Renditeanstiegen hat der Markt für US-Staatsanleihen im Mai eine Konsolidierungsphase begonnen, so die Analysten der DekaBank.

Seien in der zweiten Aprilhälfte noch Leitzinsen von knapp 3,50% in den kommenden Quartalen gehandelt worden, seien diese Erwartungen Ende Mai auf ca. 3% gesunken. Hierzu habe anfänglich die Absage von FED-Chef Powell hinsichtlich einer Leitzinserhöhung um 75 Basispunkte bei einem einzelnen Meeting beigetragen. Es seien dann überraschend schwache Konjunkturindikatoren gefolgt, deren Schwäche vor allem dem zuvor erfolgten Zinsanstieg zugeschrieben worden sei. Die Analysten hätten ihre Leitzinsprognose leicht angepasst.

Die Anpassung der Leitzinsprognose: Die Analysten würden die Zinserhöhung im Juli 2022 um 50 Basispunkte (vorher: 25 BP) und den Wegfall der bislang prognostizierten Zinserhöhung im Januar 2023 um 25 Basispunkte prognostizieren. (Ausgabe vom 02.06.2022) (03.06.2022/alc/a/a)