Erweiterte Funktionen

Rentenmarkt Euroland: Geringfügig niedrigere Renditeverläufe prognostiziert


09.02.24 11:23
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Rentenmärkte waren in den vergangenen Wochen gegensätzlichen Einflüssen ausgesetzt, so die Analysten der DekaBank.

Auf der einen Seite habe die EZB die Erwartung bald beginnender Leitzinssenkungen bestärkt. Auf der anderen Seite hätten der nur geringe Rückgang der Inflation im Januar und die Stärke der US-Konjunktur Zweifel am Tempo der geldpolitischen Lockerung aufkommen lassen. Im Resultat habe sich die Inversion der Bundkurve etwas zurückgebildet, und die Analysten würden davon ausgehen, dass sich diese Entwicklung fortsetzen werde.

Auch wenn die Märkte von der sukzessiven Senkung der Leitzinsen nicht überrascht würden, dürfte sich diese in rückläufigen Renditen kurzlaufender Bundesanleihen niederschlagen. Demgegenüber hätten am langen Ende ohne einen gravierenden Konjunktureinbruch weder die Inflationserwartungen noch die realen Renditen größeren Spielraum nach unten.

Die Analysten würden geringfügig niedrigere Renditeverläufe prognostizieren. (Ausgabe Februar 2024) (09.02.2024/alc/a/a)