Rentenmarkt: Bild trübt sich


03.11.22 09:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Zinserwartungen der meisten Marktteilnehmer wurden gestern erfüllt und mehrheitlich wird davon ausgegangen, dass die FED und andere großen Notenbanken ihre jeweilige "terminal rate" noch nicht erreicht haben, so die Analysten der Helaba.

Derweil habe eine Vielzahl von konjunkturellen Stimmungsindikatoren an Schwung verloren. Rezessionsrisiken bestünden zwar, die realen Daten hätten zuletzt aber oftmals positiv überrascht. Da die Zinserhöhungserwartungen der Märkte als weit gediehen erscheinen, könnten weitere Abschwächungssignale in der Wirtschaft einen positiven Einfluss vor allem auf die Rentenmärkte haben, so die Analysten der Helaba.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei nach der FOMC-Sitzung weiter unter Druck gekommen, aber letztlich habe das Niveau oberhalb der 21-Tagelinie verteidigt werden können. Daher und angesichts des auf Kauf stehenden DMI sollten erneute Kursgewinne nicht ausgeschlossen werden. Zur Vorsicht würden aber Stochastik und MACD mahnen, die an Dynamik verlieren würden und kurz davorstünden, unter die Signallinien zu rutschen.

Insgesamt habe sich die technische Lage damit eingetrübt. Unterhalb der 21-Tagelinie entstünde Raum bis in den Bereich 135,14/52, der durch markante Tiefs von September und Oktober definiert werde. Darunter sei dann nur noch das Kontrakttief bei 134,02 als Unterstützung zu finden. Auf der Oberseite seien die Hürden 140,92 und 141,25 (55T) im Blick zu behalten. Ein endgültiger Befreiungsschlag aber gelinge wohl erst oberhalb des Oktoberhochs (142,87). (03.11.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
141,8032 142,5086 -0,7054 -0,49% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 174,94 134,02