Rentenmarkt: Abwärtsbewegung intakt


02.09.22 08:43
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Verunsicherung ist gestern der treibende Faktor an den Finanzmärkten gewesen, so die Analysten der Helaba.

Zum einen sei die Zinserwartung als allgemeiner Belastungsfaktor zu sehen, der Renten- und Aktienmärkten gleichermaßen zusetze. Hinzugekommen seien die neuerlichen Befürchtungen, die chinesische Anti-Coronapolitik könne nicht nur die dortige Wirtschaftsentwicklung weiter hemmen, sondern auch die Lieferkettenproblematik verlängern.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei in schwierigem Umfeld auf ein neuerliches Tief bei 146,78 gefallen und so bleibe das technische Umfeld ungeachtet der überverkauften Marktlage belastend. Intakte Verkaufssignale von MACD und DMI würden auf das übergeordnete Abwärtsszenario hinweisen. Die nächste Haltemarke lasse sich erst bei 144,72 in Form des Tiefs von Ende Juni lokalisieren. Seit dem Low der 10-jährigen Bundrendite bei 0,68% zu Beginn des Augusts sei die Rendite zeitweilig über die Marke von 1,60% gestiegen. Aufseiten der EWU-Peripheriespreads würden Ausweitungstendenzen dominieren, wobei Italien insbesondere wegen des Risikos von politischen Verwerfungen nach den Neuwahlen in diesem Monat Spitzenreiter sei. (02.09.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
141,4344 141,4149 0,0195 +0,01% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 174,94 135,54