Rekordinflation in Polen!


13.06.22 10:15
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Vor dem Hintergrund der Geschehnisse in der Ukraine mussten osteuropäische Währungen erhebliche Verluste hinnehmen, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Die Befürchtungen um eine bevorstehende Energiekrise und die Abwertung des Euros zum US-Dollar hätten den Polnischen Zloty (PLN) ordentlich durchgebeutelt. EUR/PLN folge dabei einem Muster, wonach der Zloty bei Abwärtstendenzen in EUR/USD noch deutlicher zum US-Dollar abwerte als der Euro. Entsprechend würden Ostwährungen unter Analysten gerne auch als "High-Beta-Währungen" bezeichnet.

Die geografische Nähe zur Ukraine sei darüber hinaus eine ebenso plausible Begründung für die PLN-Abwertung. Ein fundamentaler Einflussfaktor für jede Währung sei jedoch der Realzins - aus PLN-Sicht ein stark negativer Realzins. Die Vorabschätzung der Mai-Inflationsrate Polens weise eine RekordInflation von 13,9 Prozent aus und der Höhepunkt dürfte erst noch bevorstehen. Zwar hätten die Zentralbanker der NBP ihren Leitzinssatz jüngst auf 6 Prozent angehoben. Dennoch stünden die Indizien eher gegen eine baldige Zloty-Erholung. (13.06.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
7,60 % 7,90 % -0,30 % -3,80% 28.06./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
7,90 % 3,80 %