Erweiterte Funktionen

Polen: Zinspause


22.11.22 09:30
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die jüngsten Inflationszahlen aus Polen markierten mit 17,90% einen neuen Höchststand, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Demgegenüber stehe eine "abwartende" Zinspolitik der polnischen Notenbank. Der Leitzins in Polen liege aktuell bei 6,75%. Der negative Realzins (Differenz zwischen Leitzins und Inflation) liege somit bei rund 11%. Die, aus heutiger Sicht sehr optimistische, Inflationsprognose der Notenbank sei für 2024 im einstelligen Bereich und für 2025 sogar beim angepeilten Inflationsziel von 2,00%. Aus welcher Motivation heraus pausiere die polnische Notenbank beim Thema Leitzinsanpassung? Der Grund sei denkbar einfach. Die Wachstumsaussichten für die nächsten Jahre seien sehr gedämpft. Im Mittel lägen die Prognosen für das BIP für 2023 bei +1,00% und für 2024 bei +2,70%.

Hohe Leitzinsen könnten das moderate Wachstum gefährden. Der Fokus der Zentralbank liege am Wirtschaftswachstum (und auch dem Arbeitsmarkt). Komme der Inflationsrückgang wie prognostiziert, könne man nächstes Jahr der Notenbank zu dieser mutigen Entscheidung gratulieren. Gegenwertig kritisiere aber der Devisenmarkt diese Einstellung und EUR/PLN (Polnischer Zloty) werde bei Werten um 4,7000 gehandelt. Kurse bis 4,8000 seien möglich. (22.11.2022/alc/a/a)