Krieg, Lockdowns und gestörte Lieferketten treiben die Inflation in die Höhe - Zinsmarkt vor einer Zeitenwende?


08.06.22 16:15
W & S Portfoliomanagement

Ulm (www.anleihencheck.de) - Die Ukrainekrise verursachte weitreichende Kursrückgänge an den Rentenmärkten, so Prof. Dr. Daniel Schallmo und Heribert Danner von der W & S Portfoliomanagement GmbH.

Ursächlich hierfür sei ein weltweit zu beobachtender Anstieg der Zinsen. Die Umlaufrendite für Inhaberschuldverschreibungen und börsennotierte Bundeswertpapiere in Deutschland sei vom ersten März bis Anfang Mai um mehr als einen Prozentpunkt gestiegen. Der Bund-Future (ISIN DE0009652644/ WKN 965264) habe seit Jahresbeginn in der Spitze mehr als 10 Prozent verloren. Dies bedeute für die meisten Anleger im Rentenmarkt, ob große institutionelle Marktteilnehmer wie Versicherung und Banken oder private Anleger, die in vermeintlich sicheren Rentenfonds investiert seien, weitreichende Verluste. Die hohen Inflationsraten in Verbindung mit den steigenden Zinsen würden den Vermögenserhalt schwierig gestalten.

Die Ulmer Investmentboutique W & S Portfolio Management GmbH betrachte den Zinsmarkt und erörtere die Frage, ob dieser vor einer Zeitenwende stehe: Denn Krieg, Lockdowns und gestörte Lieferketten würden die Inflation in die Höhe treiben. Die große Differenz zwischen Inflationsrate und aktuellem Zinsniveau verweise auf einen realen Vermögensverlust. Für Zinsanlagen institutioneller Anleger und Privatkunden bedeute dies weitere Verluste in den kommenden Jahren. Insbesondere Anlagen in festverzinsliche Papiere, die in den letzten Jahrzehnten von stetig fallenden Zinsen profitiert hätten, hätten in den letzten Monaten hohe Verluste verzeichnet.

Aber es zeige sich, dass mittels einer geeigneten Absicherung Verluste reduziert werden könnten. Dr. Daniel Schallmo, Professor an der Hochschule Neu-Ulm, sowie Gründer und Gesellschafter der W & S Portfolio Management GmbH erläutere: "Die Absicherung kann man sich wie einen Airbag vorstellen, der einen möglichen Aufprall abmildert. Das Risiko im Portfolio wird nach objektiven und quantifizierbaren Kriterien zeitweise eliminiert. Diese Vorgehensweise ist unabhängig von Personen, objektiv und wiederholbar." Sein Kollege Heribert Danner, Mitgründer und ebenfalls Gesellschafter, ergänze: "Deshalb besteht unsere quantitative Indikation zur Risikomessung diverser Aktien- und Rentenindices aus mehreren Inputfaktoren, welche die jeweilige Gefahr eines größeren Kursrückgangs an den Märkten signalisieren." (08.06.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
146,7666 145,3428 1,4238 +0,98% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 177,61 140,80