Erweiterte Funktionen

Indien: Pause bei den Zinsanhebungen?


10.11.22 09:15
Raiffeisen Capital Management

Wien (www.anleihencheck.de) - Indiens Notenbank hob im September den Leitzins neuerlich um 0,50% auf 5,90% an, so die Experten von Raiffeisen Capital Management.

Damit könnte der Zinsgipfel oder zumindest eine Pause in greifbare Nähe rücken. Die Notenbank befinde sich in einer zunehmend schwierigeren Lage. Die Kreditzinsen lägen bereits auf Dreijahreshochs und die verfügbaren Einkommen der Bevölkerung werde durch steigende Treibstoff- und Nahrungsmittelpreise massiv reduziert. Weitere Zinsanhebungen würden damit drohen, das Wachstum stark zu schwächen.

Auf der anderen Seite liege der Leitzins aber noch immer unter der aktuellen Inflationsrate und zugleich bleibe die Indische Rupie unter Druck. Letztere sei auf ein neues Rekordtief zum US-Dollar gefallen. Die Notenbank setze offenbar die derzeit noch sehr komfortablen indischen Währungsreserven ein, um den Fall der Rupie zu bremsen. Seit ihrem Hoch vor einem Jahr bei rund 642 Milliarden US-Dollar seien die Devisenbestände bereits um rund 120 Milliarden US-Dollar geschrumpft, was aber nicht nur Notenbankverkäufe, sondern auch Abflüsse durch die negative Leistungsbilanz Indiens widerspiegele. Allerdings müsse auch hier die Perspektive gewahrt werden: Es handle sich weniger um eine Schwäche der Rupie als die allgemeine Stärke des US-Dollars. Gegenüber Yen, Britischem Pfund und Euro liege die indische Währung seit Jahresbeginn im Plus.

Indiens Volkswirtschaft gehöre weiterhin zu den robusteren und widerstandsfähigeren in der Welt, doch auch für Indien würden die Wachstumsprognosen für das laufende Fiskaljahr 2022/23 stetig nach unten gehen. Mit real 6 bis 7% lägen sie allerdings weiterhin höher als für die meisten anderen großen Volkswirtschaften und auch jener Chinas. Generell könnte das kommende Jahrzehnt im Zeichen Indiens stehen, das gute Chance habe, gegenüber China markant aufzuholen. Dafür werde es aber auch weitere Reformen und massive Infrastrukturinvestitionen benötigen. Indiens Aktienmärkte hätten im Oktober die Verluste vom September mehr als aufgeholt. Der BSE Sensex habe den Oktober mit einem neuen Rekordhoch von über 60.000 Punkten beschlossen. (Ausgabe vom 04.11.2022) (10.11.2022/alc/a/a)